1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Sportfreunde Lotte brauchen was Zählbares gegen den KFC Uerdingen

  6. >

Fußball: Regionalliga

Sportfreunde Lotte brauchen was Zählbares gegen den KFC Uerdingen

Lotte

Spielen oder nicht spielen, das ist hier die Frage: Das Duell zwischen den Sportfreunden aus Lotte und dem Schlusslicht KFC Uerdingen am Sonntag könnte abermals der Witterung zum Opfer fallen. Am Freitagnachmittag war Coach Andy Steinmann noch positiv gestimmt.

Von André Fischer

Vorfreude auf Uerdingen: Lottes Stürmer Emre Aydinel und Tormann Michael Luyambula. Foto: Rolf Grundke

Menschen sind soziale Wesen. Sie brauchen ihre Mitmenschen wie das tägliche Brot. In der Hektik des Alltags bleibt nicht selten gerade in der Familie wenig Zeit für gemeinsame Dinge. Oft fordert der Job seinen Tribut. Andy Steinmann, Trainer des Fußball-Regionalligisten Sportfreunde Lotte, hüpft seit geraumer Zeit von einer englischen Woche in die nächste. Viele Stunden widmet er dazu im täglichen Training akribisch seinem vom Abstieg bedrohten Club. Und wenn er mal „ausbricht“, genießt er das umso mehr. Das Mittagessen ist für den 37-Jährigen im Kreise seiner Frau und der drei Kinder ein Muss. „Ich habe fünf Minuten, dann sitze ich am Tisch“, sagt er am Freitag im Telefongespräch mit unserer Zeitung. Er ist frisch geduscht, die morgendliche Einheit mit seinen Spielern liegt hinter ihm. Jetzt rücken die wichtigsten Personen für einen Moment in seinen Fokus. Ja, Zeit ist mitunter ein rares Gut – erst recht, wenn der Klassenverbleib ernsthaft in Gefahr ist. Am Sonntag kommt Schlusslicht KFC Uerdingen. Der Knaller im Keller. Anstoß ist um 14 Uhr im Stadion am Lotter Kreuz.

Auf „Ylenia“ folgte direkt „Zeynep“. Zwei Sturmtiefs haben Deutschland und das Münsterland kräftig durchgepustet. Und viel Feuchtigkeit beschert. Das für Freitag angesetzte Spiel in Liga drei zwischen dem SC Verl und dem FSV Zwickau wurde bereits am Mittwoch wegen Unbespielbarkeit des Platzes im Ausweichspielort Lotte abgesagt, dort tragen die Ostwestfalen in dieser Serie ihre Heimspiele aus. Der Reflex, dass auch die Sportfreunde am Tag des Herrn ganz bestimmt zum Zuschauen verdammt sind, liegt nahe. Aber: „Wir sind noch guter Hoffnung, dass gespielt wird“, sagt Steinmann – ohne zu verheimlichen: „Wenn es weiter regnet, wird das nichts.“ Möglich, dass er und Platzwart Manfred Wilke am Samstagmorgen das stark beeinträchtigte Grün betreten und zur Erkenntnis gelangen: „Geht nicht!“

In Anbetracht der Tatsache, dass ein Spielausfall für noch mehr Bewegung im Terminkalender des Andy S. sorgen würde, will der Trainer liebend gerne um Punkte kicken. Zumal die Ausweichmöglichkeiten immer weniger und die Nachholspiele immer mehr werden. Ein Dilemma.

Personell sind die Voraussetzungen aus Sicht der Gastgeber gar nicht schlecht. Steinmann kann nahezu aus dem Vollen schöpfen, lediglich Schlussmann Jhonny Peitzmeier und Erhan Yilmaz stehen nach einer Coronaerkrankung noch nicht zur Verfügung. Für Peitzmeier rückt wieder Torwarttrainer Fynn Müller auf die zweite Position hinter der Nummer eins Michael Luyambula. Der 21-Jährige macht alle Einheiten mit, steht im Saft. „Da habe ich keine Bedenken“, so Steinmann.

Dass das finanzklamme Uerdingen kein Kanonenfutter ist, bekamen die Sportfreunde am 6. Oktober 2021 im Hinspiel zu spüren. Charles Buaku Atsina und Ouadie Barini trafen beim 2:0. „Ja, wir brauchen diese Zähler dringend“, weiß Steinmann. Und setzt sich an die Mittagstafel. Essen hält Leib und Seele zusammen – und die Familie.

Startseite
ANZEIGE