1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Starke Preußen gewinnen auch beim BVB II

  6. >

Fußball: Testspiel

Starke Preußen gewinnen auch beim BVB II

Dortmund

Preußen Münster befindet sich nach zwei Wochen Vorbereitung bereits in einer bemerkenswerten Frühform. Beim Drittligisten Borussia Dortmund II gewann das Team am Sonntag mit 2:1 (1:0) und zeigte gerade vor der Pause eine reife Leistung.

 Von Thomas Rellmann

Jan Dahlke (l.) im Duell mit Niklas Dams und BVB-Keeper Stefan Drljaca Foto: Jürgen Peperhowe

Drittes Testspiel, dritter Sieg – Preußen Münster hat auch die Partie bei Borussia Dortmund II gewonnen. Beim 2:1 (1:0) war vor allem der erste Durchgang super. Der Drittligist hatte allerdings mit müden Beinen nach vier Begegnungen in dieser Woche zu kämpfen, außerdem fehlten einige Stammspieler auf dem schweren Geläuf im Aplerbecker Waldstadion.

Druck von der ersten Minute an

Gerade in der Anfangsphase erzeugten die Gäste unglaublich viel Druck durch hohes Anlaufen und beherzte Zweikampfführung. Jan Dahlke, fast möchte man jetzt schon fragen, wer sonst, nutzte die Unordnung in der BVB-Abwehr früh zum 1:0, als er den Ball zwischen drei Verteidigern hindurch aus wenigen Metern ins Tor spitzelte (5.). Als Thorben Deters Keeper Stefan Drljaca zum Pressschlag zwang, bot sich dem Stürmer sogar eine weitere Chance (12.), bedrängt verfehlte er aber den leeren Kasten. Viel ging über links, wo Nothilfe Jannik Borgmann einen guten Eindruck hinterließ. Aday Ercan wäre nach einer Ecke von Joshua Holtby beinahe ein Kopfballeigentor unterlaufen (22.). Beim schnellen Konter danach war Max Schulze Niehues bei seinem Comeback zweimal gegen Ted Tattermusch zur Stelle (23.), ebenso bei einem wuchtigen Distanzschuss von Franz Pfanne (27.).

Nahe an der Wettkampf-Formation

Es war genau diese Phase Mitte der ersten Hälfte, in der sich das Geschehen allmählich vor das Tor der Münsteraner verlagerte. Doch die hielten dagegen und knüpften alsbald an die ersten Minuten an. Die Mannschaft, die da vor der Pause auf dem Rasen stand, dürfte sich nur noch auf zwei, drei Positionen von der unterscheiden, die ab August in den Pflichtspielen das Vertrauen erhält.

Zur Pause gab es zahlreiche Wechsel, was lange den Spielfluss hemmte. In der Schlussphase nahm die Begegnung aber noch mal Fahrt auf. Ein schöner langer Ball von Jules Schwadorf leitete das 2:0 ein, Deniz Bindemann schloss mal wieder eiskalt ab (73.). Cebrail Makreckis sorgte noch mal für Spannung, als er sich sehenswert am Strafraum gegen die SCP-Defensive durchtankte und zum Anschluss traf (82.). Der Toschütze hatte noch eine Chance (86.), Marvin Thiel hätte auf der Gegenseite treffen können (88.).

Sascha Hildmann

Letztlich war Trainer Sascha Hildmann einverstanden mit dem Auftritt. „Wir haben gerade in der ersten Halbzeit wieder viel Power entwickelt. In der zweiten hatten wir leider einen kleinen Durchhänger. Aber das war schon okay.“

SCP: Schulze Niehues – Schauerte, Scherder, Hoffmeier, Borgmann (46. Thiel) – Daube (46. Klann) – Remberg, Holtby (46. Schwadorf) – Langlitz (46. Bindemann), Dahlke, (61. Wegkamp) Deters (46. Kwadwo/66. Kloth)

Startseite
ANZEIGE