1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. TSC Gievenbeck und Trainer Spratte haben einiges vor

  6. >

Volleyball: 3. Liga

TSC Gievenbeck und Trainer Spratte haben einiges vor

Münster

Der TSC Gievenbeck fiebert voller Tatendrang der neuen Saison entgegen. Trainer Michael Spratte hat sein Team nahezu unverändert gelassen. Zwei Neue könnten noch kommen. Nach Schüttorf ist schon mal kein Kandidat abgewandert.

Von Wilfried Sprenger

Michael Spratte Foto: wh

Niemandem wird die jähe Einstellung des Amateursports im Herbst vergangenen Jahres gefallen haben. Den Volleyballern des TSC Gievenbeck riss der pandemiebedingte Saisonabbruch ein gutes Blatt aus den Händen. Der Drittligist war nach holperigem Start gerade mächtig in Fahrt und verwickelte sogar die Spitzenteams in spannende und hochklassige Wettkämpfe. „Es ist unser Anspruch, da wieder anzuknüpfen“, sagt Trainer Michael Spratte knapp drei Monate vor dem Start der neuen Spielzeit.

Stand jetzt werden sich die Gievenbecker mit nahezu unverändertem Kader der Konkurrenz stellen. Auch Leon Beckmann bliebt im Kader, wird aber aus Studiengründen kürzertreten. Die Sorge, dass ein Quartett, das im Frühjahr beim FC Schüttorf Zweitliga-Luft schnupperte, möglicherweise nicht zurückkehren werde, hat sich als unbegründet erwiesen. Moritz Lembeck, Aaron Zumdick, Tim Wahl und Luca Brirup sind längst wieder zurück beim TSC und „spürbar tatendurstig“, wie Spratte versichert. Nach anderthalbwöchiger Aufwärmphase im Sand trainieren die Münsteraner bereits seit 14 Tagen wieder in der Halle. „Eigentlich war eine längere Outdoor-Phase geplant“, so Spratte, „aber die Jungs wollten unbedingt wieder ins normale Teamtraining.“

Elf Mannschaften spielen in der kommenden Saison in der 3. Liga. Bundesligist SVG Lüneburg hat seine zweite Mannschaft zurückgezogen, am ersten Spieltag misst sich der TSC mit Aufsteiger TV Hörde. Auf ein Ziel mag sich Spratte nicht festlegen, allemal hat sein Team die Qualität, im gesicherten Mittelfeld der Tabelle mitzumischen. Vielleicht darf’s sogar ein bisschen mehr sein. Gespräche mit zwei potenziellen Verstärkungen sind aktuell offenbar in einer aussichtsreichen Phase.

Startseite
ANZEIGE