1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fussball
  6. >
  7. Belgier Clement folgt auf Kovac als Trainer bei AS Monaco

  8. >

Ligue 1

Belgier Clement folgt auf Kovac als Trainer bei AS Monaco

Monaco (dpa)

Der Belgier Philippe Clement ist neuer Trainer der AS Monaco und damit Nachfolger von Niko Kovac, von dem sich der Club am Neujahrstag offiziell getrennt hatte.

Von dpa

Beerbt Niko Kovac in Monaco: Philippe Clement. Foto: Christophe Ena/AP/dpa

Der 47 Jahre alte Clement erhält laut Vereinsangaben einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Er hatte den FC Brügge zuletzt zu zwei Meistertiteln in Belgien geführt, nachdem er dort direkt zuvor bereits mit KRC Genk Meister geworden war. Der 38-malige Nationalspieler nahm mit der belgischen Auswahl 1998 an der WM-Endrunde in Frankreich teil.

In Brügge übernimmt derweil der frühere Hoffenheimer Coach Alfred Schreuder das Traineramt. Der 49-Jährige war zuletzt Co-Trainer unter Ronald Koeman beim FC Barcelona, ehe Ende Oktober das Aus für das niederländische Duo kam. Schreuder hatte Hoffenheim in der Saison 2019/20 trainiert, nachdem er zuvor schon unter Julian Nagelsmann und Huub Stevens assistiert hatte.

Monacos Clubführung erhofft sich von Clement, dass er beim Team mit dem deutschen Nationalspieler Kevin Volland und Torhüter Alexander Nübel weiterhin seine offensive Philosophie umsetzt und Talente voranbringt. Clement solle das im vorigen Sommer begonnene Kapitel fortsetzen und die AS Monaco nachhaltig zurück in die französische Spitze und auf die europäische Bühne bringen, erklärte Vizepräsident Oleg Petrow.

Unter dem im Sommer 2020 angetretenen Kovac hatte Monaco zwar drei der zurückliegenden vier Spiele in der Ligue 1 gewonnen. Mit dem früheren Frankfurter und Bayern-Coach sollen die Verantwortlichen nach einer guten ersten Saison aber nicht mehr zufrieden gewesen sein, berichteten französische Medien. Monaco hatte die Qualifikation für die Champions League verpasst und ist derzeit Sechster in der Liga. Der Vertrag des aus Berlin stammenden 50 Jahre alten Kroaten Kovac lief eigentlich bis 2023.

Startseite
ANZEIGE