1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Championsleague
  6. >
  7. Die Champions-League-Gegner der Bundesligisten

  8. >

Auslosung Achtelfinale

Die Champions-League-Gegner der Bundesligisten

Das deutsche Quartett in der Champions League hat für das Achtelfinale schwere Gegner zugelost bekommen.

Von dpa

Das deutsche Quartett in der Champions League hat für das Achtelfinale schwere Gegner zugelost bekommen. Foto: Laurent Gillieron/KEYSTONE/dpa

Manchester City (Gegner von RB Leipzig)

Club: Für den Meister der Premier League ist die Champions League der noch fehlende Titel, der Wettbewerb liegt klar im Fokus. 2008 stiegen Investoren aus Abu Dhabi bei dem Traditionsclub ein, das beschleunigte die Titelsammlung. Sechs der acht englischen Meisterschaften feierte Manchester City seit dem Geldsegen, 2021 stand der Club im Finale der Königsklasse.

Trainer: Pep Guardiola (51) verzweifelt in Manchester dennoch fast an der Champions League. Seit 2016 im Amt, holte der Spanier zwar vier Meisterschaften und einen Erfolg im FA Cup, doch der Henkelpott blieb ihm bisher verwehrt. Den gewann Guardiola bisher zweimal mit dem FC Barcelona.

Stars: Bei der Ansammlung an Ballkünstlern ist es herausfordernd, einen alles überragenden Spieler herauszufiltern. Doch da ist auch Erling Haaland. Der norwegische Stürmer wechselte im Sommer von Dortmund nach Manchester und glänzt auch beim englischen Meister. In wettbewerbsübergreifend 17 Spielen erzielte der 22-Jährige bisher 23 Tore.

SSC Neapel (Gegner von Eintracht Frankfurt)

Club: Neapel ist in der laufenden Saison überragend unterwegs und ließ in der Vorrunde der Champions League sogar Vorjahresfinalist Liverpool hinter sich. Auch in der nationalen Liga führt derzeit kein Weg an Napoli vorbei, das Team hat sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger AC Mailand. Echte Weltstars sucht man in dem Ensemble zwar vergeblich, doch das Kollektiv mit jeder Menge internationaler Topakteure funktioniert bestens.

Trainer: Luciano Spalletti (63) ist im internationalen Fußball schon herumgekommen, trainierte neben den italienischen Topclub AS Rom und Inter Mailand auch schon Zenit St. Petersburg. Mit Neapel ist er derzeit in der Erfolgsspur.

Stars: Chwitscha Kwarazchelija ist der Shooting-Star des italienischen Topclubs. Der georgische Flügelspieler (21) hat wettbewerbsübergreifend 18 Scorerpunkte gesammelt und überzeugte ebenfalls in der Champions League. Auch auf Stürmer Victor Osimhen aus Nigeria und den polnischen Mittelfeldspieler Piotr Zielinski gilt es zu achten.

FC Chelsea (Gegner von Borussia Dortmund)

Club: Beinahe hätte es ein Wiedersehen mit Ex-Coach Thomas Tuchel gegeben. Doch der 49-Jährige wurde nach dem schlechten Saisonstart in der Liga und der Champions League beurlaubt. Chelsea wurde sechsmal englischer Meister und gewann zweimal die Champions League - zuletzt 2021 unter Tuchel. Aktuell ist Chelsea in der Premier League aber nur Siebter mit 13 Zählern Rückstand auf den Stadtrivalen Arsenal.

Trainer: Neuer Coach an den Stamford Bridge ist Graham Potter, der mit BVB-Coach Edin Terzic befreundet ist. Inzwischen sehnen die Fans Tuchel zurück. Potter sorgte in der vergangenen Dekade international für Aufsehen, als er Östersunds FK aus Schweden zwischen 2011 und 2018 von der vierten in die erste Liga führte und Pokalsieger wurde.

Stars: Neben Raheem Sterling stehen in Christian Pulisic und Pierre-Emerick Aubameyang auch zwei frühere Dortmunder Profis im Fokus. Bester Torschütze neben Sterling ist in dieser Saison Kai Havertz. Auch die Mittelfeldspieler Jorgingo und N'golo Kanté sind internationale Größen.

Paris Saint-Germain (Gegner FC Bayern)

Club: An Investitionen mangelte es bei PSG in den vergangenen Jahren nie. Und jedes Mal scheiterte der Club aus Frankreichs Hauptstadt am großen Ziel, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Champions League zu gewinnen. Dicht dran war die Mannschaft des damaligen Trainers Thomas Tuchel im August 2020, als sie das Finale gegen den FC Bayern 0:1 verlor.

Trainer: Christophe Galtier (56) führte den OSC Lille im Vorjahr zur französischen Meisterschaft. Als Trainer des PSG-Ensembles hat er einen exquisiten Kader, muss aber auch die vielen Eitelkeiten der Stars managen.

Stars: Mehr geht an Star-Potenzial praktisch nicht. Lionel Messi, Kylian Mbappé und Neymar sind die großen Fußball-Virtuosen, die PSG an die Spitze Europas schießen wollen. Bayern-Coach Julian Nagelsmann trifft auf seinen ehemaligen Leipzig-Spieler Nordi Mukiele. Juan Bernat und Renato Sanches stehen als ehemalige Bayern-Akteure im Team.

Startseite