1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Championsleague
  6. >
  7. Musiala: Hoffe, dass Lewandowski mit Applaus empfangen wird

  8. >

Champions League

Musiala: Hoffe, dass Lewandowski mit Applaus empfangen wird

München (dpa)

Bayern-Youngster Jamal Musiala freut sich auf die Champions-League-Duelle mit dem FC Barcelona und Weltfußballer Robert Lewandowski.

Von dpa

Abschlusstraining des FC Bayern auf dem Trainingsgelände: Jamal Musiala in Aktion. Foto: Mladen Lackovic/dpa

«Der FC Barcelona war meine "Go-to-Mannschaft", mein Lieblingsteam. Ich hatte ein Trikot von Messi, das Mittelfeld mit Xavi, Iniesta, Busquets. Das hat mich fasziniert. Ich konnte mir ihre Spiele immer wieder und wieder angucken», erinnerte sich der deutsche Fußball-Nationalspieler in der «Sport-Bild» an seine Jugendschwärmereien. Der 19-Jährige hofft, dass sein früherer Mitspieler Lewandowski nach seinem Wechsel nach Barcelona in München freundlich empfangen wird: «Ich freue mich, dass ich Lewy wiedersehe. Und ich hoffe, dass er in München mit Applaus empfangen wird, das hat er verdient.»

In der Königsklasse erwarten die Münchner am 13. September den FC Barcelona. Heute tritt der FC Bayern im Auftaktspiel bei Inter Mailand (21.00 Uhr/DAZN) an. Viktoria Pilsen komplettiert die nach Musialas Ansicht «gute Gruppe». Gegen Barcelona sei es immer ein Klassiker, meinte er. «Inter ist ein super Gegner, das wird nicht einfach. Auch Pilsen werden wir nicht unterschätzen. (...) Dafür wollen wir schon in der Gruppenphase ein Zeichen setzen.»

In der Champions League wolle man weiter kommen als in der vergangenen Saison, als im Viertelfinale gegen Villarreal aus Spanien Endstation war. «Halbfinale oder Finale, das ist unser Ziel. Wir wollen die Königsklasse gewinnen, wir haben eine super Mannschaft. Es steht nichts in unserem Weg, wenn wir so weitermachen wie bisher. Wir alle glauben daran, dass wir den Titel gewinnen können.»

Die Champions-League-Hymne ist für den jungen Fußballer etwas Besonderes. «Ich habe sie als Junge gehört. Wenn der Song kam und man die ganzen Topspieler nebeneinanderstehen sah, das war immer etwas Besonderes. Dass ich nun selbst dabeistehe: Das ist schon richtig cool. Es ist jedes Mal ein besonderer Moment.»

Startseite
ANZEIGE