1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fussball
  6. >
  7. Der 2. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

  8. >

Statistik und Personal

Der 2. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Düsseldorf (dpa)

Von dpa

Herthas Kevin-Prince Boateng wird erstmals seit dem Pokalsieg mit Frankfurt 2018 wieder in seinem Heimatstadion auflaufen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Der 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel RB Leipzig gegen den VfB Stuttgart eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

SC Freiburg - Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Freiburger verpassten beim 0:0 in Bielefeld vorigen Samstag den angestrebten Auftaktsieg. Beim BVB folgte auf das berauschende 5:2 gegen Frankfurt das 1:3 im Supercup gegen die Bayern. Die Gäste dürften entsprechend angestachelt ins Spiel gehen.

STATISTIK: Mit einem 2:1-Heimerfolg beendeten die Freiburger vorige Saison ihre Serie von zuvor 19 sieglosen Spielen gegen Dortmund. Zweimal nacheinander gewann der Sport-Club noch nie gegen den BVB.

PERSONAL: Für Freiburgs angeschlagenen Stürmerstar Petersen kommt die Partie noch zu früh, Neuzugang Eggestein steht indes direkt im Kader. Beim BVB kehrten Hummels, Can, Guerreiro, Meunier und Brandt ins Teamtraining zurück. Für einen Startelf-Einsatz dürfte es jedoch noch zu früh sein.

BESONDERES: Mit der Partie gegen Dortmund beginnt für den Sport-Club endgültig die Abschiedstournee im Dreisamstadion. Auch gegen Köln und Augsburg soll noch dort gespielt werden. Mitte Oktober wollen die Badener dann endlich in ihre neue Arena im Norden der Stadt umziehen.

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach ihren schweren Auftaktniederlagen in der Bundesliga haben sowohl Frankfurt (2:5 in Dortmund) als auch Augsburg (0:4 gegen Hoffenheim) etwas gutzumachen.

STATISTIK: Die vergangenen drei Duelle gewann die Eintracht jeweils zu null und mit insgesamt 9:0 Toren.

PERSONAL: Bei der Eintracht fehlt Kapitän Rode wegen eines Eingriffs am Knie. Beim FCA steht hinter Kapitän Gouweleeuw ein großes Fragezeichen, Hahn ist nach Knieprellung einsatzbereit.

BESONDERES: Markus Weinzierl spielte zuletzt nicht so gerne gegen die Hessen. Mit Schalke und Stuttgart verlor er zuletzt vier aufeinanderfolgende Bundesliga-Begegnungen ohne eigenen Treffer.

VfL Bochum - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für den Revierclub begann die Liga-Rückkehr denkbar unglücklich. Bereits in der 4. Minute verloren die Bochumer Tesche mit Rot und nachher das Spiel in Wolfsburg (0:1). Die Mainzer überraschten mit einem 1:0 über Leipzig.

STATISTIK: Die Bochumer haben gegen Mainz ihre schlechteste Bundesliga-Bilanz. In sechs Spielen gab es fünf Niederlagen und ein Remis.

PERSONAL: Gegen Leipzig fehlten den Mainzern coronabedingt elf Profis. Ob zumindest für einen Teil der Spieler die häusliche Isolation endet, soll sich kurzfristig entscheiden. Dem VfL fehlen neben dem gesperrten Tesche die angeschlagenen Blum, Leitsch, Osterhage, Antwi-Adjei und Löwen. Holtmann kehrt in den Kader zurück.

BESONDERES: Für den VfL Bochum ist es das erste Heimspiel in der Bundesliga seit über 4000 Tagen. Das bisher letzte gab es am 8. Mai 2010 beim 0:3 gegen Hannover. «Wir als Verein haben lange auf dieses Spiel hingearbeitet und freuen uns tierisch», kommentierte Trainer Reis.

Hertha BSC - VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Bei Wolfsburg ist nach dem Wechselfehler im Pokal durch den Auftaktsieg gegen Bochum etwas Ruhe eingekehrt. Die Hertha gibt sich hingegen gleich zum Saisonstart wieder selber Rätsel auf. Eine weitere Niederlage nach der Köln-Pleite würde für neuen Druck sorgen.

STATISTIK: Hertha hat die letzten acht Spiele gegen Wolfsburg nicht gewinnen können. Beim bislang letzten Erfolg im April 2017 traf Ibisevic zum 1:0 im Olympiastadion - und Gomez stürmte noch für die Niedersachsen.

PERSONAL: Bei Hertha ist Kapitän Boyata wieder fit. Eventuell stellt Dardai daher auf Dreier-Abwehrkette um. Interessant wird auch sein, ob Matheus Cunha nach seine taktischen Schlampereien spielen darf. Wolfsburg setzt wohl auf seine siegreiche Bochum-Elf.

BESONDERES: Prince Boateng spielt erstmals seit dem Pokalsieg mit Frankfurt 2018 wieder in seinem Heimatstadion. Der emotionale Anführer der Berliner ist zum Karriereausklang zurück.

SpVgg Greuther Fürth - Arminia Bielefeld (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Fürther haben mit dem 1:5 gegen Stuttgart einen Fehlstart hingelegt. Die Arminia holte beim 0:0 im Heimspiel gegen den SC Freiburg immerhin einen Punkt.

STATISTIK: Die (Zweitliga-)Bilanz spricht für Bielefeld. Von 24 Duellen entschied die Arminia zehn für sich, Fürth feierte sieben Siege. Ein Kräftemessen in der ersten Liga gab es noch nicht.

PERSONAL: Der frühere HSV-Profi Dudziak könnte für Fürth gleich sein Debüt geben, bei Bielefeld ist Neuzugang Vasiliadis angeschlagen.

BESONDERES: Die Fürther warten noch immer auf ihren ersten Bundesligaheimsieg. In der zuvor einzigen Erstligasaison 2012/13 setzte es 13 Niederlagen in 17 Partien, nur vier Remis glückten.

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Beide Teams sind mit einem Remis in die neue Saison gestartet. Die Borussia reist nach dem 1:1 gegen Rekordmeister Bayern München gestärkt nach Leverkusen. Die Werkself holte zum Auftakt ebenfalls ein 1:1 bei Union Berlin.

STATISTIK: Leverkusen konnte die jüngsten drei Spiele gegen Gladbach alle gewinnen. Das bislang letzte Remis zwischen den Clubs datiert vom Dezember 2014, danach gab es in 13 Bundesliga-Duellen immer einen Sieger.

PERSONAL: Bei Mönchengladbach steht Linksverteidiger Bensebaini nach auskurierter Oberschenkelverletzung wieder zur Verfügung. Leverkusen hat Hincapie und Andrich neu im Kader, zudem befindet sich Wirtz nach seiner Verletzung vor der Rückkehr.

BESONDERES: Auf Seoane wartet das erste Bundesliga-Heimspiel als Bayer-Cheftrainer. Zuvor arbeitete er drei Jahre für den Schweizer Meister Young Boys Bern, bei dem er 2018 den jetzigen Gladbacher Hütter als Chefcoach abgelöst hatte.

TSG 1899 Hoffenheim - 1. FC Union Berlin (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die TSG in der Liga, Union in der Conference League: Beide Teams gewannen ihr letztes Pflichtspiel mit 4:0 und treten deshalb mit sehr viel Selbstbewusstsein an.

STATISTIK: In Sinsheim gelang Union im vergangenen Herbst ein starkes 3:1. Der Premieren-Auftritt ging in der Saison zuvor beim 0:4 total daneben. Allerdings war da der Klassenerhalt gerade gesichert.

PERSONAL: Bei der TSG kehrt Geiger zurück ins Aufgebot. Union-Coach Fischer wird nach dem Europacup-Trip nach Finnland möglicherweise leicht rotieren. Verletzt ist weiterhin nur Prömel.

BESONDERES: Zum dritten Mal spielen Hoffenheim und Union in der Bundesliga in Sinsheim gegeneinander - erstmals dürfen Fans dabei sein.

FC Bayern München - 1. FC Köln (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Die Bayern gehen mit dem Schwung des Supercup- Gewinns ins erste Heimspiel vor einem größeren Publikum seit März 2020. Die Kölner wollen beflügelt vom 3:1 gegen Hertha mutig auftreten.

STATISTIK: Die Kölner holten aus den letzten 14 Punktspielen gegen die Bayern nur einen von 42 Punkten, 2016 bei einem 1:1 in München.

PERSONAL: Nationaltorhüter Neuer (Fuß) und Außenstürmer Coman (Muskel) fallen aus. Im Tor der Bayern wird Rückkehrer Ulreich stehen. Die Kölner müssen ohne Verteidiger Hübers (Knie) antreten.

BESONDERES: Lewandowski will am Tag nach seinem 33. Geburtstag das Dutzend vollmachen: Der Weltfußballer hat in seinen letzten elf Ligaspielen für den FC Bayern immer mindestens ein Tor erzielt.

Startseite