1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Erste-bundesliga
  6. >
  7. „Chaotisch und wild“: BVB-Spektakel wider Willen bei Haller-Debüt

  8. >

Fußball: Bundesliga

„Chaotisch und wild“: BVB-Spektakel wider Willen bei Haller-Debüt

Dortmund

Dreimal ging Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg in Führung, dreimal fing das Team von Edin Terzic sich den Ausgleich. Der BVB offenbarte zum Start ins Bundesliga-Jahr 2023 altbekannte Probleme – und erlebte einen Gänsehautmoment.

Borussia Dortmund bejubelte gegen den FC Augsburg dank eines späten Traumtores von Giovanni Reyna (2. von rechts) einen knappen Heimsieg. Trotzdem bleibt die Erkenntnis: Es wartet noch viel Arbeit auf Chefcoach Edin Terzic. Foto: Imago/

Erst die Vertragsverlängerung von Juwel Youssoufa Moukoko bis 2026, dann der Gänsehautmoment bei der Einwechslung des im vergangenen Sommer an Hodenkrebs erkrankten Sébastien Haller und schließlich das Traumtor von Giovanni Reyna zum 4:3 (2:2) – Borussia Dortmunds erstes Bundesliga-Wochenende im Jahr 2023 war ein ganz wildes.

BVB-Verteidiger Nico Schlotterbeck brachte es auf den Punkt, meinte: „Heute hatten wir vorne viel Qualität – und hinten keine.“ Der Innenverteidiger stand sinnbildlich für den (erneut) wechselhaften Auftritt des Teams von Trainer Edin Terzic. „Das Spiel ist sehr schwer zu erklären. Ich weiß gar nicht, ob ich mich riesig freuen oder traurig sein soll wegen der drei Gegentreffer“, sagte Schlotterbeck.

Schlotterbeck adelt BVB-Antreiber

Dabei hatte der BVB äußerst dominant begonnen, durch den überragenden Jude Bellingham aber erst nach 29 Minuten die überfällige Führung erzielt. Wie der erst 19 Jahre alte Engländer inzwischen das Zepter bei den Schwarz-Gelben schwingt, beeindruckte auch Teamkollege Schlotterbeck. „Es war ein Weltklasse-Spiel von Jude, er hat uns immer wieder angetrieben.“

Kommentar:
Jude Bellingham – und sonst?

Das war auch deshalb nötig, weil Schlotterbeck Augsburg ins Spiel zurückholte. Dion Beljo fing den Pass des Abwehrspielers ab, Arne Maier stellte auf 1:1 (40.). Der Ex-Freiburger machte den Patzer zunächst schnell wieder gut, köpfte nach einem Freistoß von Julian Brandt das 2:1 (42.). Dortmund wäre aber nicht Dortmund, wenn nicht die nächste Einladung an die Gäste gefolgt wäre. Die Defensive stand nach Ballverlust unsortiert, Ermedin Demirovic hob das Leder an Keeper Gregor Kobel vorbei, der Klärungsversuch von BVB-Debütant Julian Ryerson missglückte (45.+2).

Terzic erklärte: „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt, aber davon können wir kaum reden, wenn es 2:2 steht.“ Die Zahlen nach dem ersten Durchgang lauteten aus BVB-Sicht: 16:4 Torschüsse, 70:30 Prozent Ballbesitz. Aber die Augsburger Tore entpuppten sich als Wirkungstreffer.

Nach Krebs-OPs: Hallers Gänsehautmoment

Gästetrainer Enrico Maaßen, von 2020 bis 2022 Coach der Dortmunder Reserve, ließ seinen FCA über den ganzen Platz Mann gegen Mann spielen, schob sein Team im zweiten Durchgang noch ein paar Meter weiter nach vorne. Und der BVB? Verlor zusehends den Faden, wirkte uninspiriert. Einzig Bellingham und mit Abstrichen Brandt sorgten für Überraschendes. „Wir sind sehr chaotisch und sehr wild geworden. Positiv war: Wir haben uns gewehrt“, erklärte Terzic.

Zwei Krebs-Operationen und eine Chemotherapie überstanden: Sébastien Haller feierte am Sonntag sein Debüt für Borussia Dortmund und hatte nach Abpfiff sichtlich Spaß mit seinen Kindern.  Foto: Imago/RHR-Foto

In Minute 62 dann erhob sich das ganze Stadion, und sogar die Augsburger Spieler applaudierten, als Haller nach überstandener Chemotherapie und zwei Krebs-OPs seine Premiere im schwarz-gelben Trikot gab. Eine Hauptrolle war dem Mittelstürmer nicht mehr vorbehalten, trotzdem sprach er von „sehr viel Gänsehaut“. Die Einwechslung sei ein „unglaublicher, unvergesslicher Moment“ gewesen.

Die ebenfalls eingewechselten Jamie Bynoe-Gittens (75.) und Giovanni Reyna (80.) sorgten dafür, dass der Sonntag aus BVB-Sicht ein Happy End bekam. Das 3:3 von David Colina (75.) war nur ein kurzer Party-Killer.

Startseite