1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Erste-bundesliga
  6. >
  7. Coach Marsch stellt sich hinter RB-Profis: «Mein Job»

  8. >

Bundesliga

Coach Marsch stellt sich hinter RB-Profis: «Mein Job»

Leipzig (dpa)

Cheftrainer Jesse Marsch von RB Leipzig nimmt seine Profis vor dem Bundesliga-Spiel gegen Aufsteiger VfL Bochum wieder in Schutz.

Von dpa

Leipzigs Trainer Jesse Marsch trifft mit seinem Team in der Bundesliga auf den VfL Bochum. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

«Ich führe immer viele individuelle Gespräche, ich bin so zufrieden mit unserem Mannschaftsrat, mit den Spielern, sie kommen jeden Tag zu mir und wollen auch meine Idee vom Fußball umsetzen. Wir sind in einer schwierigen Phase, ich bin dankbar, diese Spieler und diese Unterstützung zu haben», sagte der Cheftrainer des sächsischen Fußball-Bundesligisten bei der Pressekonferenz vor dem Samstagspiel (18.30 Uhr/Sky) gegen Bochum.

Der Daueroptimist, der nach der 1:2-Niederlage gegen Brügge in der Champions League eine härte Gangart angekündigt hatte («Vielleicht spielen wir mit dieser Gruppe und müssen mehr in diejenigen investieren, die verstehen, was wir wollen.»), sieht sich nun wieder selbst in der Pflicht: «Es ist schade für mich, die Jungs arbeiten gut, hören viel von mir, vielleicht zu viel, aber das ist mein Job in jeder Richtung. Ich muss mehr Lösungen für die Mannschaft finden», betonte Marsch und fügte an: «Es ist der Job des Trainers, Lösungen zu finden und Leader zu sein.»

Er wolle nach der Königsklassen-Niederlage wieder an die im Ligaalltag gezeigten Leistungen gegen den VfB Stuttgart (4:0) und Hertha BSC (6:0) anknüpfen. Doch er warnt vor dem Aufsteiger. «Bochum ist viel besser als die Ergebnisse, sie spielen gut gegen den Ball, sind bereit für den Kampf, und vielleicht denken sie, wir sind ein bisschen schwach», meinte Marsch, der nach wie vor auf die verletzten Marcel Halstenberg und Dani Olmo verzichten muss.

Startseite