1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Erste-bundesliga
  6. >
  7. Dieter Müller: Kopfballpendel für deutsche Stürmer

  8. >

Ehemaliger Bundesliga-Torjäger

Dieter Müller: Kopfballpendel für deutsche Stürmer

Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Dieter Müller vermisst einen deutschen Stürmer von der Klasse eines Robert Lewandowski oder Erling Haaland.

dpa

Der ehemaliger Fußball-Nationalspieler Dieter Müller war 1977 Torschützenkönig mit 34 Treffern für den 1. FC Köln. Foto: Daniel Reinhardt

«Aus Deutschland ist in der Tat kein überragender Stürmer dabei. Es wurde lange verpasst, so einen Typ zu schulen», sagte der 66-Jährige in einem Interview der «Offenbach Post». «Für mich müsste es in jedem Verein ein Kopfballpendel geben. Ich habe trotz nur 1,82 Metern immer Kopfballtore erzielt. Lewandowski ist ein exzellenter Kopfballspieler. In Deutschland hat man das verpasst mit diesen Halbspielern.»

Dieter Müller traut dem Weltfußballer des FC Bayern München, der die Bundesliga-Torschützenliste mit 32 Toren anführt, auch den Rekord von Gerd Müller zu. Der Weltmeister von 1974 erzielte in der Saison 1971/72 40 Treffer. «Er ist in außergewöhnlicher Verfassung, strotzt seit der Wahl zum Weltfußballer vor Selbstvertrauen und spielt in einem großartigen Team, das viele Chancen kreiert», sagte Müller.

Der Offenbacher war 1977 Torschützenkönig mit 34 Treffern für den 1. FC Köln, ein Jahr später teilte er sich die Krone mit Gerd Müller (beide 24). In 303 Bundesliga-Spielen für Köln, Kickers Offenbach, den VfB Stuttgart und den 1. FC Saarbrücken gelangen ihm 177 Tore.

Skeptisch äußerte sich Dieter Müller zur Zukunft von Dortmunds norwegischem Jungstar Haaland (20). «Er ist ein unheimlich athletischer und kraftvoller Spieler und hat einen enormen Willen. Ich sehe bei ihm aber noch nicht die Souveränität und Klasse von Lewandowski», erklärte er. «Haaland muss zudem aufpassen, dass er sich vor lauter Aggressivität, die ihn auszeichnet, nicht verletzt.»

Außerdem prophezeite Dieter Müller: «Wenn Real Madrid oder die Engländer ihn wollen, ist er schnell weg. Und ob er dann genauso gut zurechtkommt wie in Dortmund, muss man sehen.»

© dpa-infocom, dpa:210316-99-842406/2

Startseite