1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Erste-bundesliga
  6. >
  7. „Endlich belohnt“: Terodde schießt Schalke zu langersehntem Sieg

  8. >

Fußball: Bundesliga

„Endlich belohnt“: Terodde schießt Schalke zu langersehntem Sieg

Gelsenkirchen

Lange musste der FC Schalke 04 auf seinen zweiten Saisonsieg warten, gegen den FSV Mainz 05 war es am Mittwochabend endlich soweit. Bei den ersten Punkten von Neucoach Thomas Reis spielten Kampf und Leidenschaft eine Rolle – und Simon Terodde.

Torjubel mit Maskottchen Erwin: Simon Terodde (2.v.r.) erzielte den wichtigen 1:0-Siegtreffer für Schalke 04. Der Erfolg gegen den FSV Mainz 05 war erst der zweite der laufenden Bundesligasaison. Foto: Imago

Als der Abpfiff ertönte und die 58 256 Fans in der Arena in Jubel ausbrachen, riss Thomas Reis die Arme in die Luft und stürmte aufs Spielfeld. In seinem dritten Spiel im Amt sammelte der Trainer des FC Schalke 04 beim 1:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 seine ersten königsblauen Punkte in der Bundesliga.

„Die Mannschaft hat es heute toll umgesetzt und sich endlich mal belohnt“, freute sich Reis nach der Partie. S04 verbleibt damit zwar auf dem letzten Platz, beendete aber dank des Treffers von Simon Terodde die Rekordserie von sieben Niederlagen in Folge. „Am Ende den Sieg zu erzittern mit dem ganzen Stadion, das ist pure Erleichterung vor der Winterpause, hier nochmal ein Zeichen zu setzen“, sagte Terodde nach dem Spiel. „Wir haben uns es definitiv verdient.“

Schalke macht das frühe Tor

Schalke hatte es bei Werder Bremen trotz der 1:2-Niederlage gut gemacht, Reis vertraute wie angekündigt der gleichen Startaufstellung. „Wir müssen aktiv und mutig sein“, hatte der Coach seinen Mannen vor der Partie die Richtung gewiesen – und diese taten wie ihnen geheißen. Keine zehn Minuten waren gespielt, als die Zuschauer den Jubelschrei das erste Mal auf den Lippen hatte. Ein direkter Freistoß von Florent Mollet aber landete nur am Außennetz (9.). Besser machte es Mittelstürmer Terodde nur Sekunden später, als er nach starkem Pass von Alex Král cool blieb, und den Ball an Keeper Robin Zentner vorbei schob (10.).

Die frühe Führung beflügelte die Gastgeber. Angetrieben vom wieder einmal lautstarken Anhang hatte Terodde Zentner kurze Zeit später per Lupfer schon geschlagen, Robin Hack aber klärte für Mainz noch auf der Linie (14.). Während sich die Gäste in der ersten Halbzeit schwertaten, offensive Mittel zu finden und nur über Standards Gefahr ausstrahlten, versuchte es Schalke immer wieder durchs Zentrum. So auch nach gut 30 Minuten, als der sehr aktive Král nach Doppelpass mit Marius Bülter im Strafraum auftauchte und nur knapp verzog. Mit der verdienten Führung ging es in die Kabinen.

Bülter vergibt die XXL-Chance

Auch die erste dicke Möglichkeit der zweiten Hälfte gehörte den Königsblauen. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff eroberte Tobias Mohr an der Mittellinie den Ball, über den eingewechselten Dominick Drexler und Terodde landete die Kugel bei Kenan Karaman. Der Kopfball des Türken aber landete in Zentners Armen (55.). Das Spiel wurde nun zerfahrener, Fouls prägten das Bild. Hin und wieder kam auch Mainz nun zu Halbchancen, nach einer Ecke flogen gleich mehrere Rote nur hauchzart am Ball vorbei (66.). Insgesamt aber zeigte sich der FSV offensiv harmlos und bereitete S04-Keeper Alexander Schwolow keine Sorgen.

Gefährlich wurde es zehn Minuten vor dem Schluss, als der eingewechselte Jonathan Burkardt aus fünf Metern zum Abschluss kam. Auch hier aber musste Schwolow nicht eingreifen, Innenverteidiger Maya Yoshida bekam sein Bein noch in den Abschluss (81.). Fünf Minuten später dann die XXL-Chance zum 2:0: Frei vor dem Tor umkurvte Bülter Zentner, brachte es aber fertig, den Ball an den Pfosten des verwaisten Tores zu hämmern (86.). Dann war der zweite Schalker Saisonsieg perfekt.

Startseite