1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. International
  6. >
  7. Brasiliens Verbandschef will keinen zweiten Corona-Stopp

  8. >

Grassierende Pandemie

Brasiliens Verbandschef will keinen zweiten Corona-Stopp

Sao Paulo (dpa) - Der Präsident des brasilianischen Fußballverbandes soll Vereine unter Druck gesetzt haben, trotz der nach wie vor grassierenden Corona-Pandemie weiterzuspielen.

dpa

Rogério Caboclo, Präsident des Brasilianischen Fußballverbandes CBF. Foto: Lucas Figueiredo

Rogério Caboclo sagte demnach in einem Online-Meeting mit Clubmanagern, dass Sponsoren und Fernsehsender keinen weiteren Spielstopp wegen der Pandemie wollen. Das berichtete die Zeitung «O Dia», nachdem sie ein Video des Meetings erhalten hatte, das bereits am 10. März stattfand.

«Ich werde die Regeln im brasilianischen Fußball festlegen und bestimmen, dass gespielt wird», sagte Caboclo laut dem Bericht. «Lasst uns jetzt nachdenken - können wir den Fußball stoppen? TV Globo will es nicht. Keiner will es, die Sponsoren wollen es nicht», sagte Caboclo. «Und wenn wir aufhören, wann werden wir sicher sagen können, dass wir zurückkommen können? Niemals.»

Demnach habe Caboclo TV Globo und die Sponsoren wohl dazu benutzt, um die Vereine unter Druck zu setzen, dass bei einem Stopp ihre Einnahmen eingefroren werden würden. Der Sender TV Globo erklärte nach dem Zeitungsbericht, dass «wir jedes Protokoll befolgen und respektieren werden, das von den Fußballgremien beschlossen wird.»

Die Regierung des Bundesstaates Rio de Janeiro als auch die des Bundesstaates São Paulo hatten zuletzt ihre Anti-Corona-Maßnahmen verschärft und Fußballspiele verboten. Derzeit läuft keine brasilianische Meisterschaft mehr, aber Regionalmeisterschaften und die Copa do Brasil.

Im vergangenen Jahr wurde der Profifußball in Brasilien zwischen März und Juni eingestellt. Nun wollen einige brasilianische Gouverneure und Bürgermeister erneut eine Pause durchsetzen, wie es auch von Gesundheitsexperten empfohlen wird.

Brasilien ist nach den USA das von der Corona-Pandemie am stärksten betroffene Land der Welt. Im größten Staat Lateinamerikas wurden zuletzt über 90.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden vermeldet, pro Tag sterben rund 3000 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19, insgesamt sind es mehr als 295.000.

© dpa-infocom, dpa:210323-99-943663/2

Startseite