1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fussball
  6. >
  7. Klopp trotz 2:3 zufrieden: «Man kann viel mitnehmen»

  8. >

Englischer League Cup

Klopp trotz 2:3 zufrieden: «Man kann viel mitnehmen»

Manchester (dpa)

Das Aus im League Cup gegen Manchester City bietet Liverpools Trainer Jürgen Klopp einige Erkenntnisse - Pep Guardiola hebt zwei Spieler besonders hervor.

Von dpa

Jürgen Klopp (r), Trainer des FC Liverpool, gratuliert Pep Guardiola, Trainer von Manchester City, nach dem Spiel. Foto: Jon Super/AP/dpa

Jürgen Klopp schwärmte von einem «spektakulären Spiel», Pep Guardiola adelte Antreiber Kevin De Bruyne und einen 18-jährigen Rechtsverteidiger.

Nach dem 3:2-Sieg Manchester Citys im Achtelfinale des englischen League Cups gegen den FC Liverpool waren beide Fußballtrainer weitgehend zufrieden - sogar Verlierer Klopp. «Wir hatten auch unsere Momente, wir hätten mehr Tore schießen können, sie hatten mehr Chancen», resümierte Liverpools Coach auf der Pressekonferenz.

«Für diese frühe Phase» habe er ein Duell «mit hoher Intensität» gesehen, sagte Klopp. «Aus dem Spiel kann man also viel mitnehmen - das Ergebnis natürlich nicht und die Gegentore auch nicht», bewertete der 55-Jährige den ersten Auftritt seiner Elf nach der WM-bedingten Pause.

Erling Haaland (10. Minute), Riyad Mahrez (47.) und Nathan Ake (58.) erzielten die Tore für die City-Elf, Fabio Carvalho (20.) und Mohamed Salah (48.) gelang zweimal für Liverpool der Ausgleich. «Wir hätten alle drei Tore viel besser verteidigen müssen», fand Klopp. Guardiola darf sich nun auf das Viertelfinale im Januar beim FC Southampton freuen.

Guardiola hebt De Bruyne und Lewis hervor

Vor allem die Anfangsphase seiner Elf missfiel Klopp. «Die ersten 15 Minuten hatten wir Probleme und City hat viel zu oft durch unser Mittelfeld gespielt.» Man habe allerdings «gegen die wahrscheinlich beste Mannschaft der Welt gespielt», erklärte der frühere BVB-Trainer. «Sie sind unglaublich, wie sie auftreten und was sie tun. Da ist es normal, dass man in manchen Momenten Probleme hat, das akzeptiere ich.»

Guardiola hob zwei Spieler besonders hervor: De Bruyne und den 18-jährigen Rechtsverteidiger Rico Lewis. «Er spielt immer gut, aber gegen Liverpool ganz besonders. Er ist 18 Jahre alt. Die Art und Weise, wie er spielt, war herausragend. Er war der Mann des Spiels», lobte Guardiola, der auch für De Bruyne warme Worte fand: «Heute war er hervorragend.» 

Wenn der bei der WM mit Belgien vorzeitig ausgeschiedene De Bruyne etwas verärgert sei und dann das Feuer in sich finde, «ist er mehr als nur ein Spieler», meinte Guardiola. «Er kann rennen, Vorlagen geben, Tore schießen, er ist mehr als ein Spieler.»

Startseite