1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fussball
  6. >
  7. Matthäus rät Moukoko: «Nicht dem Ruf des Geldes folgen»

  8. >

Bundesliga

Matthäus rät Moukoko: «Nicht dem Ruf des Geldes folgen»

Berlin (dpa)

Laut Lothar Matthäus käme ein baldiger Wechsel von Borussia Dortmunds Jungstar Youssoufa Moukoko ins Ausland zu früh.

Von dpa

Youssoufa Moukoko hat sich in dieser Saison beim BVB etabliert. Foto: Stefan Constantin/dpa

«Ich würde ihm raten, mindestens noch ein bis zwei Jahre bei Borussia Dortmund zu bleiben und nicht gleich dem Ruf des Geldes zu folgen», schrieb der deutsche Fußball-Rekordnationalspieler in seiner Kolumne für den Sender Sky: «Er ist seit kurzem Stammspieler unter Terzic, noch sehr jung und hat eine fantastische Zukunft und Karriere vor sich.»

Der 61-Jährige zog eine Parallele aus seiner eigenen Karriere. «Auch ich hatte schon in sehr jungen Jahren unglaublich lukrative Angebote aus Italien. Die Serie A war damals das, was heute die Premier League ist: das Nonplusultra.» Matthäus wechselte erst als gestandener Profi 1988 zu Inter Mailand.

Matthäus wolle Moukoko «zurufen, auf die eine oder andere Million in diesem Alter zu verzichten und die Karriere vernünftig zu planen». Beim BVB könne der 18-Jährige regelmäßig Bundesliga und Champions League spielen und sich somit weiter für die Nationalmannschaft empfehlen. Mit 21, 22 oder 23 Jahren könnte der hochtalentierte Angreifer «immer noch ins Ausland wechseln», schrieb Matthäus.

Der frühere Profi von Bayern München verwies auf einige Profis wie Timo Werner oder Jadon Sancho, für die der Schritt in die Premier League nicht von Erfolg gekrönt war. «Es gibt viele Beispiele von jungen Spielern, die zu früh nach England oder in andere große Ligen gewechselt sind, weil sie es kaum erwarten konnten», meinte Matthäus. Moukoko habe in Dortmund aktuell «alles, was er braucht. Die Liebe der Fans, ein Trainer, der auf ihn setzt, eine Mannschaft, die für ihn spielt und ein Umfeld, in dem er prächtig wachsen und gedeihen kann».

Startseite