1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Zweite-bundesliga
  6. >
  7. Fortuna stürmt auf Rang vier - Kiel verspielt Heimsieg

  8. >

2. Liga

Fortuna stürmt auf Rang vier - Kiel verspielt Heimsieg

Düsseldorf (dpa)

Fortuna Düsseldorf nimmt Kurs auf die Aufstiegsränge, die Bundesligaabsteiger Bielefeld und Fürth kommen in der 2. Liga nicht in die Gänge.

Von dpa

Die Düsseldorfer feiern den Sieg gegen Arminia Bielefeld. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Mit erfrischendem Angriffsfußball und imposanter Heimstärke hat sich Fortuna Düsseldorf zu einem Anwärter auf einen der Aufstiegsplätze in der 2. Fußball-Bundesliga gesteigert.

Die seit mehr als acht Monaten vor eigenem Publikum unbesiegten Rheinländer kamen zu einem ungefährdeten und begeisternden 4:1 (1:1)-Erfolg gegen Bundesligaabsteiger Arminia Bielefeld und verbesserten sich zunächst auf Rang vier.

Dabei gefiel vor allem Youngster Shinta Appelkamp, der mit zwei Treffern (21. Minute/66.) und einem Assist überragte. «Das hat heute Spaß gemacht. Die Bälle kamen gut zu mir, die musste ich nur noch reinmachen. Zu Hause sind wir eine echte Macht», sagte Appelkamp nach der Partie. Die weiteren Treffer für die Düsseldorfer, bei denen acht verletzte Profis fehlten, erzielten der japanische Nationalspieler Ao Tanaka (47.) und Tim Oberdorf (76.). 

Fürth steckt unten fest

Neben den seit neun Monaten auswärts sieglosen Bielefeldern steckt auch der zweite Bundesligaabsteiger SpVgg Greuther Fürth im Tabellenkeller fest. Auch gegen den SV Sandhausen reichte es nur zu einem 1:1 (0:1) dank des Ausgleichstreffers von Julian Green (48.). Holstein Kiel verpasste nach drei sieglosen Partien einen Punkte-Dreier und musste gegen Hansa Rostock noch den späten Ausgleichstreffer von Lukas Hinterseer (88.) hinnehmen. Fabian Reese hatte die Gastgeber mit einem verwandelten Handelfmeter in Führung gebracht. Am Abend kam der FC St. Pauli im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim nicht über ein torloses Remis hinaus.

Die Tabellenspitze hat der Hamburger SV mit dem Last-Minute-Sieg am Freitagabend  im Nordderby bei Hannover 96 erfolgreich verteidigt. Ransford Königsdörffer erzielte den 2:1-Siegtreffer für den HSV in der Nachspielzeit. «Ich wollte das Tor - dann habe ich es auch bekommen. Das ist bestimmt eines, vielleicht sogar das schönste Tor meiner Karriere», sagte der Siegtorschütze. Im Verfolgerduell hat der seit neun Spielen unbesiegte SV Darmstadt 98 nach 0:1-Rückstand mit dem 2:1-Erfolg beim SC Paderborn den zweiten Tabellenplatz von den Ostwestfalen übernommen.

Startseite