1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Top-news
  6. >
  7. Bayerns Upamecano und Hernández sollen Lewandowski stoppen

  8. >

Champions League

Bayerns Upamecano und Hernández sollen Lewandowski stoppen

München (dpa)

Dayot Upamecano und Lucas Hernández sollen im Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen den FC Barcelona in München ihren Ex-Kollegen Robert Lewandowski stoppen.

Von dpa

Dayot Upamecano ist auf Barcelonas Robert Lewandowski angesetzt. Foto: Sven Hoppe/dpa

Trainer Julian Nagelsmann entschied sich im Abwehrzentrum für dieses Duo, das den Weltfußballer bestens aus vielen gemeinsamen Trainingseinheiten kennt. Neuzugang Matthijs de Ligt sitzt auf der Ersatzbank.

In der Offensive setzt Nagelsmann auf das Quartett mit Geburtstagskind Thomas Müller (33), Sadio Mané, Leroy Sané und Jamal Musiala. Bei Barcelona steht in der ausverkauften Allianz Arena natürlich Lewandowski ganz im Fokus. Der 34 Jahre alte Pole hatte im Sommer seinen Wechsel vom FC Bayern zu den Katalanen erstritten.

Im Topspiel der Gruppe C kommt es auch zum reizvollen Vergleich der deutschen Nationaltorhüter Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen. Beide Teams waren mit einem Sieg in die Königsklasse gestartet.

Beifall für Lewandowski

Lewandowski ist bei seiner Rückkehr nach München mit viel Beifall empfangen worden. Beim Aufwärmen klatschte der Barcelona-Stürmer in der Allianz Arena demonstrativ in Richtung der Zuschauer, die auch ihm applaudierten. Zuvor hatte der 34 Jahre alte Pole im Kabinengang einige Ersatzspieler seines Ex-Clubs umarmt, etwa Serge Gnabry.

Lewandowski war im Sommer nach vielen erfolgreichen Jahren und einem Wechsel-Theater vom deutschen Rekordmeister nach Barcelona gewechselt. «Lewy ist im Strafraum der beste Stürmer der Welt», sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann vor dem Anpfiff bei Amazon Prime Video und betonte: «Man sollte immer ehemalige Mitarbeiter, egal in welcher Position und in welcher tragenden Rolle, sympathisch empfangen.» Ähnlich sah es Sportvorstand Hasan Salihamidzic: «Die Fans haben ein gutes Gespür dafür, was der Robert für den FC Bayern geleistet hat.»

Startseite
ANZEIGE