1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Top-news
  6. >
  7. Das bringt der Wintersport am Freitag

  8. >

Vorschau

Das bringt der Wintersport am Freitag

Lake Louise (dpa)

Für die Speed-Fahrer um Romed Baumann beginnt der Weltcup-Winter in Kanada. Die Nordischen Kombinierer starten mit dem Goldquartett von Pyeongchang in die Olympia-Saison.

Von dpa

Romed Baumann geht bei der Abfahrt in Lake Louise an den Start. Foto: Frank Gunn/The Canadian Press via ZUMA/dpa

Jetzt nimmt der Olympia-Winter richtig Schwung auf. Für die Alpinen steht das erste Speed-Event in Kanada auf dem Programm, die Langläufer treffen sich in Finnland und die Skeletonis fahren in Österreich.

Ski Alpin

Weltcup in Lake Louise, Kanada

20.00 Uhr: Abfahrt, Herren (Eurosport und ZDF-Stream)

Die WM-Zweiten Romed Baumann und Andreas Sander führen das Team des Deutschen Skiverbandes bei den ersten Speed-Events der Saison am Wochenende in Lake Louise an. Baumann hatte bei den Titelkämpfen in Cortina d'Ampezzo im Februar Silber im Super-G, Sander Silber in der Abfahrt gewonnen. «Ich bin zuversichtlich, glaube, die Form passt auch, und freue mich, dass es jetzt wieder losgeht», sagte Baumann vor dem Rennen. Komplettiert wird das deutsche Quintett für die Rennen in Kanada von Josef Ferstl, Simon Jocher und Dominik Schwaiger.

Nordische Kombination

Weltcup in Ruka, Finnland, Männer

11.00 Uhr: Skispringen Großschanze (Eurosport 2) 15.10 Uhr: 5 Kilometer Langlauf (ZDF und Eurosport 2)

Beim Weltcup in Finnland müssen sich die Kombinierer auf extreme Wetterbedingungen einstellen. Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt und nachts bis minus 20 Grad Celsius sind für Ruka vorausgesagt. «Die Schanze ist schwer zu springen, und die Bedingungen sind auch nicht leicht», sagte Vinzenz Geiger, der im vergangenen Winter als Zweiter des Gesamtweltcups hinter dem überragenden Norweger Jarl Magnus Riiber der beste Deutsche war. Dennoch freut sich das Team von Bundestrainer Hermann Weinbuch auf den Saisonstart.

Skispringen

Weltcup in Nischni Tagil, Russland, Frauen

15.30 Uhr: Start 1. Durchgang (Eurosport 2)

Eine Woche nach den Männern starten die Skispringerinnen in ihren Weltcup-Winter. Auch für Mixed-Weltmeisterin Katharina Althaus und ihre Teamkolleginnen beginnt die Saison im russischen Nischni Tagil. Die Vorfreude ist groß. «Endlich geht es los, endlich springen wir auf Schnee», sagte die Oberstdorferin Althaus. Erstmals werden die Springerinnen bei einem Winter-Weltcup vom neuen Bundestrainer Maximilian Mechler betreut. Der frühere Athlet hat die Nachfolge des langjährigen Coaches Andreas Bauer angetreten.

Langlauf

Weltcup in Ruka, Finnland

12.30 Uhr: Sprint Finals, klassische Technik, Frauen und Männer

Wie die Kombinierer starten auch die Langläuferinnen und Langläufer in Ruka in ihre Winter-Saison. Los geht's am Freitag mit Sprints in der klassischen Technik. Zu den Favoritinnen und Favoriten zählen die deutschen Sportlerinnen und Sportler nicht. Die besten Chancen auf eine vordere Platzierung hat wohl Laura Gimmler. «Ich habe alles nach bestem Wissen und Gewissen gemacht und sehe ein paar Chancen im Klassik-Sprint», sagte die 27-Jährige. «Klar muss da alles passen, denn die Skandinavier sind bekannt für ihre Top-Form gleich bei den ersten Weltcups. Ich bin auf jeden Fall gut vorbereitet, und dann sehen wir, für was es reicht.»

Skeleton

Weltcup in Innsbruck, Österreich

10.00 Uhr: Männer, 2 Läufe 14.30 Uhr: Frauen, 2 Läufe (Zusammenfassung ZDF ab 15.30 Uhr)

Bundestrainer Christian Baude war mit dem Saisonauftakt vor einer Woche an gleicher Stelle nur mit den Männern zufrieden. Die Frauen hatten erschreckend große Rückstände, was der Bundestrainer vor allem an den schwachen Startzeiten festmachte. Das soll sich nach intensiven Trainingseinheiten und Umstellung der Technik nun etwas verbessern, große Hoffnungen auf Erfolge gerade der Frauen um Jacqueline Lölling und Tina Hermann macht er sich aber noch nicht.

Startseite
ANZEIGE