1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Top-news
  6. >
  7. Das bringt der Wintersport am Freitag

  8. >

Biathlon bis Skeleton

Das bringt der Wintersport am Freitag

Annecy (dpa)

Läuft es bei den Biathlon-Männern im Frankreich-Sprint besser als bei den Frauen? Gibt es im Super-G in Gröden eine Überraschung? Die Skeletoni sind erneut in Sachsen unterwegs.

Von dpa

Biathlet Johannes Kühn möchte erneut überzeugen. Foto: Barbara Gindl/APA/dpa

Mit dem Männer-Sprint geht der Biathlon-Weltcup im französischen Le Grand-Bornand heute weiter. Im italienischen Gröden kämpfen die alpinen Rennfahrer im Superski um Weltcup-Punkte.

Biathlon

Weltcup in Annecy, Frankreichen

14.15 Uhr: Sprint 10 km, Herren (ZDF und Eurosport)

Schafft Johannes Kühn den nächsten Coup? Der Hochfilzen-Sieger steht im Männer-Sprint auf dem Prüfstand. «Ich weiß jetzt: Wenn ich für mich ein Toprennen mache, geht’s nicht um Platz zehn - sondern dann reicht es für richtig weit nach vorne. Ich gehe jetzt aber nicht an den Start und sage: Ich gewinne jetzt wieder. Ich mache mich da nicht verrückt. So realistisch bin ich schon, um zu wissen, dass man nicht über Nacht ein Sportler werden kann, der jedes Mal auf dem Podest steht», sagte der 30 Jahre alte Bayer der «Mediengruppe Münchner Merkur tz». Spannend wird auch, wie sich Ex-Weltmeister Benedikt Doll im letzten Sprint-Wettkampf des Jahres präsentieren wird.

Ski alpin

Weltcup in Gröden, Italien

11.45 Uhr: Super G, Herren (ZDF und Eurosport)

Fünf deutsche Skirennfahrer werden bei den Speedevent im italienischen Gröden um Weltcup-Punkte kämpfen. Neben Romed Baumann wurden für den Super-G der Herren Andreas Sander, Josef Ferstl, Simon Jocher und Dominik Schwaiger nominiert. «Nach der Rückkehr aus den USA habe ich einige Tage regeneriert und die Akkus wieder aufgeladen», sagte Super-G-Vizeweltmeister Baumann. Teamkollege Ferstl hofft wie schon 2017 auf den einen Coup in Südtirol. Damals gewann der 32-Jährige an gleicher Stelle überraschend sein erstes Weltcup-Rennen. Für Dominik Schwaiger geht es darum, sich mit einem Platz unter den Top 15 das Ticket für Olympia zu sichern.

Skispringen

Weltcup der Frauen in Ramsau (Österreich)

15.30 Uhr: Normalschanze, 1. und 2. Durchgang (Eurosport)

Deutschlands beste Skispringerin Katharina Althaus freut sich auf den Weltcup in Österreich. «Mit der Schanze habe ich noch eine kleine Rechnung offen, weil es dort letztes Jahr für mich anfangs nicht so gut geklappt hat», sagte die Oberstdorferin. «Wir haben im Sommer einmal auf dieser Anlage trainiert. Da lief es etwas besser, deshalb bin ich eigentlich ganz optimistisch.» In bislang sechs Weltcupspringen in diesem Winter erreichte Althaus viermal das Podest, in Lillehammer siegte sie sogar.

Nordische Kombination

Weltcup der Frauen in Ramsau (Österreich)

10.30 Uhr: Skispringen von der Normalschanze (Eurosport)

13.30 Uhr: 5 Kilometer Langlauf (Eurosport)

Endet die Serie von Gyda Westvold Hansen? Die Norwegerin hat bislang alle vier Wettkämpfe der Kombiniererinnen in dieser Saison gewonnen und ist dementsprechend auch in Ramsau die Topfavoritin. Die beste Deutsche, Jenny Nowak, zeigte zuletzt aufstrebende Form. Beim Weltcup im estnischen Otepää belegte sie am vergangenen Sonntag Rang sechs. Es war ihr bestes Resultat im Weltcup überhaupt.

Skeleton

Weltcup in Altenberg

09.00 Uhr: Männer, 1. Durchgang

10.30 Uhr: Männer, 2. Durchgang

14.30 Uhr: Frauen 1. Durchgang

16.00 Uhr: Frauen 2. Durchgang (ZDF ca. 11.15 Uhr)

Weltmeisterin Tina Hermann will ihren Sieg in Altenberg wiederholen. So wie Axel Jungk auf seiner Heimbahn. Doch der beim Rennen im Erzgebirge vor zwei Wochen geschlagene Weltmeister Christopher Grotheer will dem Sachsen den Sieg streitig machen. Bei den Frauen zeigte die Olympia-Zweite Jacqueline Lölling beim Heimrennen in Winterberg einen deutlichen Leistungssprung. Sie will nun in Altenberg erstmals in diesem Winter aufs Podest.

Startseite
ANZEIGE