1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Top-news
  6. >
  7. Das bringt die Fußball-Woche

  8. >

Internationaler Fußball

Das bringt die Fußball-Woche

Berlin (dpa) -

Champions League, Europa League und ein Härtetest für die deutschen Fußball-Frauen. Und natürlich geht es auch in der Bundesliga weiter. Gibt es weitere Corona-Öffnungen für die Fans?

Von dpa

Die Achtelfinal-Hinspiele der Championsleague starten. Foto: Salvatore Di Nolfi/KEYSTONE/dpa

Der FC Bayern ist Favorit im Champions-League-Achtelfinale gegen RB Salzburg. Dach das waren die Münchner auch bei der Bundesliga-Pleite in Bochum.

Außerdem im Königsklassen-Blickpunkt das Duell zwischen Frankreichs Spitzenreiter und Spaniens Rekordmeister. Dortmund und Leipzig spielen in der Europa League, Deutschlands Fußball-Frauen starten ins EM-Jahr.

Champions League

Ein Achtelfinale mit Finalcharakter. Wenn am Dienstag (21.00 Uhr) der französische Spitzenreiter Paris Saint-Germain und Spaniens Rekordmeister Real Madrid aufeinandertreffen, kommt es zum Gipfeltreffen zweier Titelanwärter in der Königsklasse. Im Mittelpunkt steht dabei der französische Weltmeister Kylian Mbappé, der womöglich im Sommer ablösefrei von PSG zu den Königlichen wechselt. Besonders groß ist der Druck für Paris-Coach Mauricio Pochettino, der den Henkelpokal endlich in die französische Hauptstadt holen soll. Leichter erscheint die Aufgabe des englischen Spitzenreiters Manchester City, der bei Dortmund-Bezwinger Sporting Lissabon gastiert.

Champions League

Für Karl-Heinz Rummenigge ist der FC Bayern natürlich der «große Favorit» im Duell mit RB Salzburg. Trotzdem warnte der frühere Bayern-Chef vor Österreichs Topclub - und das schon vor der Münchner 2:4-Blamage am Wochenende beim VfL Bochum: «Salzburg hat sich als Gruppenzweiter gegen einen Club wie den FC Sevilla durchgesetzt.» Am Mittwoch (21.00 Uhr) müssen die Bayern in der Salzburger Red Bull Arena erneut ohne den verletzten Kapitän Manuel Neuer vor bis zu 30.000 Zuschauern wieder ihr Europa-Gesicht zeigen. In der Gruppenphase gab es sechs Siege mit 22:3 Toren.

Europa League

Die Dortmunder wollen nach dem Aus in der Champions League wenigstens in der Europa League eine gute Rolle spielen. «Wir müssen das als Chance nehmen. Wir wollen dort eine gute Rolle spielen und den Wettbewerb komplett annehmen», sagte Sportdirektor Michael Zorc vor dem Playoff-Hinspiel gegen die Glasgow Rangers (Donnerstag/18.45 Uhr).

Auch RB Leipzig startet in die Europa League-Zwischenrunde. Gegner am Donnerstag (21.00 Uhr/RTL und Sky) ist Real Sociedad San Sebastian mit dem von RB verliehenen Alexander Sörloth. RB möchte noch lange im internationalen Geschäft mitmischen und nimmt die Partien gegen die Spanier daher sehr ernst. Einen Erfolg verbuchten die Sachsen bereits Tage vor dem Spiel. Das Gesundheitsamt erhöhte die Zuschauerkapazität auf 24.758 Fans und damit auf eine 50-prozentige Auslastung der Arena.

Zuschauer

Vor der nächsten Bund-Länder-Runde mit Kanzler Olaf Scholz am Mittwoch geht es um die Mitte März auslaufenden Corona-Schutzmaßnahmen. Scholz könnte weitere Öffnungen in der Pandemie verkünden, die auch die Zuschauersituation in der Fußball-Bundesliga betreffen könnten. Nach ersten Öffnungen in den vergangenen Wochen dürften die Clubs aus den deutschen Profi-Sport-Ligen auf eine höhere Zahl an Besuchern auf den Tribünen hoffen.

Frauen

Die deutschen Fußballerinnen starten ins EM-Jahr - mit einem Härtetest. Zum Auftakt des Vier-Nationen-Turniers Arnold Clark Cup in England trifft das Team von Martina Voss-Tecklenburg am Donnerstag (15.30 Uhr/ARD-Livestream) auf Spanien. Verzichten muss die Bundestrainerin auf das Wolfsburger Quartett Alexandra Popp, Svenja Huth, Lena Lattwein und Almuth Schult. Weitere Gegner sind Olympiasieger Kanada am Sonntag und England am 23. Februar. Bei der EM im Juli in England geht es in der Vorrunde erneut gegen Spanien sowie gegen Dänemark und Finnland. Für den Olympiasieger von 2016, der nach dem WM-Viertelfinal-Aus 2019 die Sommerspiele in Tokio verpasste, gilt der Arnold Clark Cup als wichtige Standortbestimmung für die EM.

Bundesliga

Am Sonntag kommt es zum Duell der Borussen, wenn der BVB aus Dortmund die Borussia aus Mönchengladbach empfängt (17.30 Uhr/DAZN). Bayern München dürfte beim Spiel zu Hause gegen SpVgg Greuther Fürth (Sonntag, 15.30 Uhr/DAZN) großes Interesse an einer Wiedergutmachung nach der 2:4-Pleite gegen den VfL Bochum haben. Im Tabellenkeller werden am Samstag der FC Augsburg im Spiel gegen den SC Freiburg und Arminia Bielefeld gegen den 1. FC Union Berlin (jeweils 15.30 Uhr/Sky) versuchen, wichtige Punkte für den Verbleib in der Liga zu sammeln.

Startseite
ANZEIGE