1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Top-news
  6. >
  7. Hoffenheim auf Champions-League-Kurs - Sieg beim 1. FC Köln

  8. >

25. Spieltag

Hoffenheim auf Champions-League-Kurs - Sieg beim 1. FC Köln

Köln (dpa)

Die TSG 1899 Hoffenheim mischt mit im Kampf um die Champions-League-Plätze. In der Fußball-Bundesliga ist das Team von Trainer Sebastian Hoeneß dank eines Sieges beim 1. FC Köln unter den ersten Vier.

Von Morten Ritter, dpa

Spieler von Hoffenheim feiern den Siegtreffer von Stefan Posch (2.v.r.) gegen Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mit dem vierten Sieg in Serie wachsen bei der TSG Hoffenheim die Hoffnungen auf die Champions League. Die Kraichgauer setzten sich mit 1:0 (0:0) beim 1. FC Köln durch und blieben damit auch im zwölften Spiel nacheinander gegen die Rheinländer unbesiegt.

Mit 43 Punkten kletterten die Hoffenheimer zum Abschluss des 25. Spieltages in der Fußball-Bundesliga auf den vierten Tabellenplatz. Die Kölner, die die achte Niederlage in Serie gegen Hoffenheim hinnehmen mussten, haben nach der dritten Heimniederlage einen kleinen Rückschlag im Kampf um einen internationalen Startplatz erlitten. Vor 37.500 Zuschauern im RheinEnergieStadion erzielte Stefan Posch (61. Minute) den Siegtreffer für die Hoffenheimer.

Raum spricht von einem verdienten Sieg

«Es war ein verdienter Sieg. Wir hätten ein paar Tore mehr machen können. Ein Tor reicht, wenn man dann gewinnt, sind es auch drei Punkte», sagte Hoffenheims Nationalspieler David Raum im Streamingdienst DAZN. Raum hatte die Vorlage zum Treffer gegeben hatte. «Wir sind froh, dass wir das Ding auswärts gezogen haben. Das sind diese geilen ekligen Siege, über die man sich extrem freut», sagte der Außenbahnspieler.

Kölns Anthony Modeste haderte mit den vergebenen Torchancen. «Es gibt so Tage, da will der einfach nicht reingehen», sagte der Stürmer, «ich finde, wir haben trotzdem ein gutes Spiel gemacht.

Kurzfristiger Ausfall von Hector

Die mit einem Sondertrikot («Stop War») angetretenen Kölner mussten kurzfristig auf ihren Kapitän Jonas Hector verzichten und präsentierten für den erkrankten Timo Hübers Winterneuzugang Jeff Chabot in der Innenverteidigung. Vor der größten Zuschauerkulisse des Bundesliga-Wochenendes waren schon vor der Partie bei den Solidaritätsbekundungen für die Ukraine große Emotionen im Spiel als John Lennons Friedenshymne «Imagine» gespielt wurde.

Starke TSG-Serie gegen Köln

Die Gäste, die seit elf Spielen nicht gegen die Kölner verloren haben und zuletzt dabei sieben Siege in Serie feierten, mussten ebenfalls auf ihren erkrankten Kapitän Benjamin Hübner verzichten und verstärkten das defensive Mittelfeld zusätzlich mit Angelo Stiller. Gegen die heimstarken Kölner waren die Kraichgauer auf der Hut, die Dreier-Abwehrkette wurde bei Kölner Angriffen zur Fünferkette.

In der Offensive der Gäste wurde es meistens über die linke Seite mit David Raum gefährlich. Zudem stiftete der schnelle Ihlas Bebou immer wieder Unruhe in der umgebildeten Kölner Abwehrreihe, in der sich Neuzugang Chabot gut zurechtfand. Die Kölner hingegen taten sich im Angriffsspiel schwer. Kapitän Anthony Modeste hatte kaum gefährliche Szenen und scheiterte in der 41. Minute mit einer großen Chance, Mark Uth vergab nach einem Konter einen gute Möglichkeit und traf nur das Außennetz (36.).

Bebou hatte nach der Pause die beste Gelegenheit, als er nach einer Flanke von David Raum mit einem Kopfball nur den Pfosten des Kölner Tores traf. Es war bereits der 16. Alu-Treffer der Hoffenheimer in dieser Saison. Besser machte es Posch in der 61. Minute. Eine weitere Flanke des enorm spielstarken Raum nutzte der Abwehrspieler per Kopf zum 1:0 für die Gäste. Für den Jung-Nationalspieler war es bereits die siebte Torvorlage in dieser Saison. Die Gastgeber drängten zwar noch auf den Ausgleich, doch die Kraichgauer ließen sich den insgesamt verdienten Sieg nicht mehr nehmen. Kurz vor Schluss verhinderte Florian Grillitsch den Kölner Ausgleichstreffer durch den eingewechselten Sebastain Andersson.

Startseite
ANZEIGE