Basketball-Profiliga

NBA: Dallas zu stark für Schröder und die Lakers

Dallas (dpa) - Die Dallas Mavericks haben sich im Kampf um die Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA eine gute Ausgangslage verschafft. Maximilian Kleber entschied mit den Texanern das deutsche Duell gegen Dennis Schröder und die Los Angeles Lakers mit 108:93 für sich.

dpa

Mavericks-Star Luka Doncic (M) setzt sich gegen Dennis Schröder (r) und Andre Drummond von den Los Angeles Lakers durch. Foto: Ron Jenkins

Während die Mavericks den dritten Sieg in Folge einfuhren und den sechsten Platz in der Western Conference eroberten, kassierten die Lakers ohne ihren Star LeBron James die dritte Pleite nacheinander. Dennoch hat Los Angeles bei einem Spiel mehr auf dem Konto noch zwei Siege Vorsprung.

Bei Dallas kehrte Kleber nach überstandenen Rückenbeschwerden zurück. Dafür fiel Kristaps Porzingis aus. Vor 4561 Zuschauern bestimmten aber zunächst die Lakers über weite Strecken die Partie. Erst im Schlussabschnitt gingen die Hausherren beim 89:87 erstmals seit dem ersten Viertel wieder in Führung. Diese behaupteten die Mavericks bis zum Ende und dominierten die zweite Halbzeit mit 62:35. Schröders sogenanntes Double-Double mit 16 Punkten und zehn Assists genügte nicht, um den Negativtrend des Meisters zu stoppen. Auf der Gegenseite kam Kleber auf neun Punkte.

In der Eastern Conference kassierten Daniel Theis und die Chicago Bulls einen weiteren Rückschlag. Trotz der neun Punkte des 29-Jährigen unterlagen die Bulls auswärts mit 101:106 den Miami Heat. Als Elfter liegt Chicago außerhalb der Ränge, die dazu berechtigen, an einer Vorqualifikation zur Endrunde teilzunehmen.

© dpa-infocom, dpa:210425-99-342621/2

Startseite