1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Skispringen
  6. >
  7. Quarantäne: Skispringer Granerud residiert bei Frauen-Coach

  8. >

Allgäu

Quarantäne: Skispringer Granerud residiert bei Frauen-Coach

Oberstdorf (dpa) - Vorzeige-Skispringer Halvor Egner Granerud hat den WM-Ort Oberstdorf nach seiner Corona-Infektion immer noch nicht verlassen. Dies erzählte der 24 Jahre alte Norweger in einem Interview dem Skisprung-Portal «Berkutschi».

dpa

Norwegens Skisprung-Star Halvor Egner Granerud ist noch in Oberstdorf in Quarantäne. Foto: Daniel Karmann

Er sei in einer Pension des scheidenden Frauen-Bundestrainers Andreas Bauer im Allgäu untergekommen. «Irene und Andi Bauer kümmern sich um mich. Ich wohne in einem von ihren Apartments. Karl Geiger hat mir gleich angeboten mich mit Essen zu versorgen, aber da hatte ich das mit dem Essen schon mit Irene Bauer organisiert. Das war eine tolle Geste von Karl», sagte Granerud.

Der beste Skispringer dieses Winters, der den Sieg im Gesamtweltcup schon sicher hat, wurde während der WM positiv auf das Coronavirus getestet. Die in diesen Wochen geplanten Weltcup-Stationen in seiner Heimat Norwegen wurden noch vor der WM abgesagt, nun steht nur noch das Finale in Planica (25. bis 28. März) auf dem Programm. «Ich freue mich seit Dezember auf die Rückkehr nach Planica und das Skifliegen dort», sagte Granerud. Er habe sich in den vergangenen Tagen «wirklich gut erholen» können.

© dpa-infocom, dpa:210315-99-832686/3

Startseite
ANZEIGE