1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Westfälische Meisterschaft der Ponyreiter beim RV Telgte-Lauheide

  6. >

Reiten: Vielseitigkeitsturnier

Westfälische Meisterschaft der Ponyreiter beim RV Telgte-Lauheide

Telgte

Endlich darf der RV Telgte-Lauheide wieder ein Turnier veranstalten, und dann gleich eine Meisterschaft: Beim Vielseitigkeits-Wochenende am Reitstall Korte wird auch die Westfalen-Schärpe Ponys ausgetragen. Die Startplätze für weitere Geländeritte bis zur Klasse A waren ruckzuck vergeben.

Von Ralf Aumüllerund

Beim Vielseitigkeits-Wochenende am Reitstall Korte werden die Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften der Ponyreiter und auch Geländeritte bis zur Klasse A (hier ein Archivbild) angeboten. Foto: Aumüller

Schon die Turniervorbereitungen haben viel Freizeit in Anspruch genommen. Der kommende Samstag und Sonntag (19./20. Juni) werden sehr intensiv für das Team am Reitstall Korte. Es dürfte stressig werden. Aber was heißt das schon nach den lähmenden Monaten der Pandemie mit den starken Einschränkungen für den Reitsport?

Ein Termin wie das Vielseitigkeits-Wochenende des RV Telgte-Lauheide ist in diesen Zeiten für die Veranstalter nur Genuss, keine Mühsal. „Wir sind sehr froh, dass wir wieder etwas machen dürfen und dass wir die Westfalen-Schärpe ausrichten dürfen“, sagt Turnierleiterin und Gastgeberin Andrea Korte. Nach 2018 wird die Pony-Landesmeisterschaft wieder in Lauheide ausgetragen.

Sechs Mannschaften starten

Zwei U 16-Wettkämpfe mit jeweils 30 Nennungen gibt es am Samstag: die Westfalen-Schärpe Ponys und eine Sichtung zur Goldenen Schärpe Großpferde und Ponys für alle Reiter, die bei der Westfalen-Schärpe nicht starten dürfen – jeweils mit einem Dressurwettbewerb, dem Vormustern, einem Stilspringwettbewerb und einem Stilgeländeritt. Um 8 Uhr beginnen Dressur und Springen. Um 13 Uhr geht’s ins Gelände, dann folgen direkt die Platzierungen.

Bei der Schärpe, den Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften der Ponyreiter (mit Einzelwertung), starten voraussichtlich sechs Equipen. Erlaubt sind Vereins- und Kreisteams. Für den Kreisreiterverband Warendorf sind dabei nominiert: Greta Bußmann, Hanna Große Hokamp, Clara Prinz, Anna Zepke (alle Westbevern), Greta Börnemann (Ostbevern), Paul Suttorp (Alverskirchen-Everswinkel), Lynn Elkmann (Wessenhorst), Wilma Ostholt, Mia-Leni Brümmer (beide Warendorf) und Judith Heimann (Albersloh).

Andrea Korte

Die Verantwortlichen nehmen Rücksicht auf den großen Trainingsrückstand der Reiter wegen Corona. „Für viele ist es das erste Turnier nach langer Pause. Die Aufgaben haben wir etwas einladender aufgebaut als sonst“, sagt Andrea Korte. Sie betont aber auch: „Alle sind motiviert. Die Reiter wollen wieder. Die Prüfungen am Sonntag waren in Minuten ausgebucht.“

Nicht mal alles ausgereizt

Am zweiten Turniertag stehen ein Geländereiter-Wettbewerb (9 Uhr), ein Stilgeländeritt-Wettbewerb (10.30 Uhr) und ein Stil-Geländeritt Klasse A** (13.30 Uhr) auf dem Programm. Dafür gibt es mehr als 80 Nennungen. „Wir haben nicht mal die vollen Möglichkeiten ausgereizt, damit der Tag nicht zu lang wird“, so Korte.

Zuschauer sind auf der Anlage in Lauheide am Springplatz und an der Geländestrecke zugelassen. Sie müssen sich nur in Anwesenheitslisten eintragen oder die Luca-App nutzen.

Startseite