1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Zum Saisonstart ist die HSG Tecklenburger Land von Verletzungen geplagt - die Vorbereitung war hart

  6. >

Handball: Frauen-Landesliga

Zum Saisonstart ist die HSG Tecklenburger Land von Verletzungen geplagt - die Vorbereitung war hart

Tecklenburger Land

Aus den Vereinen TSV Ladbergen, HSG Hohne/Lengerich und TV Kattenvenne gründete sich die neue HSG Tecklenburger Land. Gegen Everswinkel starten die Handballerinen nach einer schwierigen Vorbereitung in die Landesligasaison.  

Von Camillo von Ketteler

Die Handballerinnen der neu formierten HSG Tecklenburger Land um Trainerin Daniela Oana (zweite von links) starten am Samstag in die neue Landesliga-Saison. Foto: HSG Tecklenburger Land

Die HSG Tecklenburger Land steht vor ihrer ersten Saison – genau, der allerersten. Im vergangenen März, als die Corona-Pause den Handball-Betrieb noch lahmlegte, entschieden die drei Stammvereine TSV Ladbergen, HSG Hohne/Lengerich und TV Kattenvenne sich zukünftig zu einer neuen Damenmannschaft zusammenzulegen. „Natürlich ist das auch dem Personal geschuldet. Wir haben einfach gemerkt, dass wir sehr oft Not am Mann hatten“, erklärt Daniela Oana, die zuvor seit Sommer 2019 die erste Mannschaft der Ladbergerinnen coachte, „aber wir erhoffen uns auch einfach, dass sich die Mädels nun alle mit einem Team identifizieren können.“ Langfristig sei es dann ein Ziel, vielleicht auch mal eine dritte Mannschaft anzumelden, wie sich die gebürtige Rumänin erhofft.

Vorfreude nach schwieriger Vorbereitung

Aktuell sind es zwei Damenteams, Oanas Frauen werden in ihrer Premierensaison in der Landesliga antreten: „Ich freue mich sehr auf die neue Saison. Ich bin aber eh eine richtige Optimistin.“ Und Optimismus ist in diesen Zeiten eine wichtige Tugend, war die Vorbereitung auf die neue Saison doch sehr schwer: „Nach sieben Monaten Pause wieder vor die Mädels zu treten war schon schwierig“, blickt die ehemalige Zweitligaspielerin auf den Restart zurück. Umso motivierter seien die Spielerinnen aber gewesen, hätten „super mitgezogen“.

Verletzungen und Neuzugänge

Der große Wermutstropfen: Verletzungen. Mit Svenja Rehkopf, Johanna Ehmann, Laura Haverkamp und Nicole Oeljeklaus brechen Oana aktuell gleich vier Rückraumspielerinnen weg. „Teilweise konnten wir in der Vorbereitung nur mit acht, neun Spielerinnen trainieren – das ist schon hart“, klagt die Trainerin. Immerhin kommen auch neue Kräfte hinzu. Jule Ertelt wechselte aus Sassenberg zur HSG, Theresa Untiet und Linda Apitz kommen nach langer Verletzungs- beziehungsweise Babypause zurück in den Kader. Linda Kisker und Lara Meyer kommen aus der Jugend hinzu.

Zum Start kommt Everswinkel

Nun steht am Samstag (16.30 Uhr) der Landesliga-Saisonauftakt gegen die zweite Mannschaft des SC DJK Everswinkel an. Man kennt sich bereits aus der Vorbereitung, als Everswinkel mit einem einzigen Tor Vorsprung gewann. „Das ist ein starker Gegner“, sagt Oana, „die waren in der Vorsaison immer ganz oben mit dabei. Aber Chancen werden für uns auf jeden Fall da sein. Die Mädels haben richtig Lust auf den Start“.  Ein spezifisches Saisonziel sei sei bei der HSG Tecklenburger Land nicht definiert, den Klassenerhalt würden aber wohl alle erstmal unterschreiben. Oana, die auch auf Erstliga-Einsätze in ihrem Heimatland Rumänien zurückblickt, gibt sich aber gewohnt optimistisch: „Ich will immer gewinnen.“ Ein erfolgversprechender Vorsatz.

Startseite