1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Zwölfter Platz für U14 der Tebus

  6. >

Deutsche Meisterschaft in Dresden

Zwölfter Platz für U14 der Tebus

Dresden

Die U14 der Tecklenburger Land Volleys hatte sich für die Deutsche Meisterschaft in Dresden qualifiziert. Die stand am Wochenende auf dem Programm.

Von Josef Gaida

Für die junge Tebu-Mannschaft war es das erste große Turnier. Mit dem 12. Platz war sie gut zufrieden. Foto: gai

Die männliche U14 Jugend der Tecklenburger Land Volleys spielte am Wochenende in Dresden bei der Deutschen Meisterschaft gegen namhafte Teams und wurde in der Endabrechnung Zwölfter von 16 teilnehmenden Teams. Dem Tebu-Nachwuchs gelang der einzige Sieg gegen den 1. VC Dresden, der sie für die Zwischenrunde qualifizierte.

Tebu-Trainer Witali Zinn wusste nicht, was seine Mannschaft in der Elbmetropole erwartet. Mit dem Abschneiden war er zufrieden: „Wir haben uns gut verkauft und brauchten uns nicht zu verstecken“, lautete sein Fazit. Dem Tebu-Team fehlte es für ein besseres Ergebnis an Konstanz und Kaltschnäuzigkeit.

Im ersten Vorrundenspiel ging es für die Tebu-Truppe gegen den Rumelner TV. Zunächst sah es für die Tebus gar nicht gut aus. Die Nervosität war unübersehbar. Mit 1:8 lagen sie zurück. Die Tebus fanden zwar besser ins Spiel, kamen für einen Satzgewinn aber nicht in Frage. Mit 25:18 war der Regionalmeister West erfolgreich. Im zweiten Satz waren die Tebus lange Zeit auf Augenhöhe. 15:15 hieß es, ehe der Rumelner TV sieben Punkte in Folge verbuchte und beim 25:16-Satzgewinn anschließend nur noch einen Punkt der Tebus zum 23:16 zuließ.

Ziemlich eindeutig waren die Leistungsverhältnisse im zweiten Vorrundenspiel gegen die SG Rotation Prenzlauer Berg. Nur in der Anfangsphase des ersten Satzes konnten die Tebus dagegenhalten (6:5). Anschließend setzte sich der Regionalmeister Nordost ab. Am Ende hieß es 16:25 im ersten und 9:25 im zweiten Satz aus Tebu-Sicht.

Nicht nur sie hatten ihre ersten beiden Vorrundenspiele verloren, auch der Veranstalter 1. VC Dresden. So ging es für die Kontrahenten im dritten Vorrundenspiel um das Erreichen der Zwischenrunde. Den ersten Satz entschieden die Sachsen mit 25:11 für sich. Dann mischten auch die Tebus mit. Bis in die Crunchtime hinein war es eng. In der Satzverlängerung behaupteten sich die Spieler um Trainer Witali Zinn mit 28:26. Auch der Entscheidungssatz war nichts für schwache Nerven. Nur einmal führte der Gastgeber beim Stand von 13:9 etwas deutlicher. Die Tebus zeigten sich aber kampfstark, wehrten einen Matchball ab und gewannen mit 18:16.

In der Zwischenrunde ging es gegen den Regionalmeister Nordwest TV Eiche. Wie schon bei den Nordwestdeutschen Meisterschaften zogen die Tebus auch diesmal den Kürzeren (16:25; 19:25). Für den Tebu-Nachwuchs ging es folglich um die Plätze neun bis zwölf. Mit dem Schweriner SC, Regionalmeister Nord, ging es wieder gegen einen namhaften Konkurrenten. Sie waren im ersten Satz auf Augenhöhe und entschieden den Satz mit 25:22 für sich. Im zweiten Spielabschnitt waren die Tebus zunächst ebenbürtig (11:10), mussten dann aber den SC davonziehen lassen. Mit 15:25 hatten die Spieler aus dem Tecklenburger Land das Nachsehen. Im Entscheidungssatz hatte der Schweriner SC die größeren Spielanteile. Die Tebus hatten mit 9:15 das Nachsehen.

Im letzten Spiel ging es gegen den TuS Kriftel um Platz elf. Im ersten Satz hatten die Tebus nicht viel zu bestellen. Sie verloren 9:25. Satzverlust sagt alles. Der zweite Durchgang war ausgeglichener. Den Satzgewinn verbuchte dennoch mit 25:20 wieder der TuS Kriftel. Das bedeutete Platz zwölf.

Zum Tebu-Team gehörten folgende acht Spieler: Klaus Reinhard, Conner Kuhn, Steven Frese, Eric Gass, Alexander Zinn, Elias Kubina, Sebastian Eilers und Alexander Frese. Betreut wurde die Mannschaft von Witali Zinn und Alexander Frese.

Startseite