1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Fernsehen
  6. >
  7. «Die Chefin» hat im ZDF die Nase vorn

  8. >

Einschaltquoten

«Die Chefin» hat im ZDF die Nase vorn

Berlin (dpa)

Im Quoten-Wettstreit hat es das ZDF am Freitagabend mit seiner Krimiserie «Die Chefin» wieder einmal ganz oben auf das Siegertreppchen geschafft: 6,06 Millionen Menschen (21,6 Prozent Marktanteil) sahen sich ab 20.15 Uhr die letzte Folge der aktuellen Staffel mit Katharina Böhm in der Rolle als Kriminalhauptkommissarin Vera Lanz an.

Von dpa

Die Schauspielerin Katharina Böhm zu Gast in der WDR-Talkshow «Kölner Treff». Sie lockte am Freitag als «Die Chefin» das größte Publikum vor die Bildschirme. Foto: Horst Galuschka/dpa

Im Ersten gaben Tanja Wedhorn und Götz Schubert in dem Film «Klima retten für Anfänger» ein Elternpaar, das unfreiwillig seine Komfortzone verlässt und den Haushalt komplett auf Öko und Nachhaltigkeit umstellt, damit ihre umweltaktivistische Tochter auch schulisch wieder etwas für ihre Zukunft tut - das ist die Abmachung innerhalb der Familie. Das wollten 3,27 Millionen Zuschauer sehen (11,6 Prozent).

RTL lockte mit seinem fast vierstündigen TV-Marathon zu «Wer wird Millionär? Die 3-Millionen-Euro-Woche» 4,86 Millionen (20 Prozent) vor den Bildschirm. Wer wagt sich in schwindelerregender Höhe auf das Trapez? Das war am Freitagabend die große Frage der Sendung «Stars in der Manege» bei Sat.1 - 1,32 Millionen (5,1 Prozent) waren neugierig und schalteten ein, als sich 16 Prominente den teilweise akrobatischen Herausforderungen im Münchner Zirkus Krone stellten.

Für Guy Ritchies Inszenierung «King Arthur: Legend of the Sword» auf ProSieben entschieden sich 1,34 Millionen Zuschauer (5,0 Prozent). Beim US-amerikanischen Actionklassiker «Speed» aus dem Jahr 1994 mit Sandra Bullock in der Hauptrolle waren bei RTLzwei 640.000 Zuschauer (2,3 Prozent) dabei. Kabel eins konnte mit einer Folge der US-Serie «Navy CIS» am Freitagabend immerhin 720.000 Menschen (2,6 Prozent) begeistern. ZDFneo holte mit John Cusack in dem Streifen «2012» aus dem Jahr 2009 rund 630.000 Menschen (2,3 Prozent) vor den Bildschirm.

Startseite