1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Fernsehen
  6. >
  7. Irrungen und Wirrungen um den «Ranger»

  8. >

TV-Tipp

Irrungen und Wirrungen um den «Ranger»

Seit gut zwei Jahren ist er der TV-Ranger im Nationalpark Sächsische Schweiz: Vier Mal schon hat Jonas mehr als Flora und Fauna gerettet - nun gerät er selbst ins Strudeln.

dpa

Der Nationalpark-Ranger Jonas (Philipp Danne, r) und Christoph (Jörg Witte, l) den Wilderer (Oliver Juhrs) mit Emilias Hilfe (Liza Tzschirner) fassen. Foto: Tom Schulze

Bad Schandau (dpa) - «Emilia kommt heute!» Jonas (Philipp Danne) ist an diesem Tag mit den Gedanken ganz woanders als bei seiner Arbeit als Nationalparkhüter. Seine Freundin, die an der Universität Greifswald an der Ostsee forscht, kommt schließlich auf Urlaub.

Die Aufregung macht ihn unaufmerksam und Jonas' Fuß verfängt sich in einer Falle. Ein Wilderer im Schutzgebiet ist nicht das einzige Problem in der neuen Folge «Junge Liebe» der ARD-Reihe «Der Ranger - Paradies Heimat». Sie läuft diesen Freitag um 20.15 Uhr im Ersten.

Irrungen und Wirrungen wirbeln diesmal die Gefühlswelt des Naturburschen mit Superman-Qualitäten mächtig auf. Die neuen Geschichten um die Bewohner von Hof Waldek, das Zuhause von Jonas, Mutter Monika (Heike Jonca) und Schwägerin Rike (Eva-Maria Grein von Friedl), sind wie immer eingebettet in Bilder der bizarren Felslandschaft, die die Romantiker im 19. Jahrhundert inspirierte: Bastei, Schrammsteine, Lilienstein oder Festung Königstein bei Tag, Sonnenauf- und -untergang oder aus der Vogelperspektive.

Dabei ist anfangs alles bestens, als Emilia (Liza Tzschirner) am Abend auf Hof Waldek ankommt. «Du bist ja ein Romantiker», stellt sie angesichts der vielen Kerzen in der Wohnung fest. Minuten später aber ist die Wiedersehensfreude dahin: «Ich hatte einen One-Night-Stand, mit Moritz.» Das haut Jonas um, er geht. «Sex mit dem Ex, das ist vermintes Gelände», wirbt sein Freund Kai um Verständnis für dessen Abtauchen. Nach zig erfolglosen Anrufen aber packt Emilia dann ihre Sachen.

Ausgerechnet im Herzschmerz wird der Ranger mit der «wahren Liebe» konfrontiert, in einer Blockhütte am kleinen See. Dort hat der wegen einer Jugendsünde vorbestrafte Julian (Jonathan Lade) für sich und seine hochschwangere Freundin Lena (Fine Sendel) ein Nest gebaut - und dafür seine Sozialstunden geschwänzt. Der 17-Jährige und die 16-Jährige lieben sich, gegen den Willen ihrer Eltern, und wollen sich weder trennen noch ihr Kind wegnehmen lassen. Vor allem Lenas Mutter (Inka Friedrich) hat keine Skrupel - und treibt die Jugendlichen in eine gefährliche Flucht.

Der Unternehmer Karl Nollau (Matthias Brenner) indes wagt bei seiner Jugendliebe Monika, Jonas' Mutter, den entscheidenden Vorstoß für eine gemeinsame Zukunft - zum falschen Zeitpunkt. Denn Monika hat bei der jährlichen Blutspende-Aktion eine Entdeckung gemacht, die sie selbst und auch Jonas schockiert. Die heile Welt zwischen Sandsteinfelsen bekommt einen weiteren Riss. Als Jonas und Emilia sich endlich doch noch aussprechen, piept das Funkgerät: Die Teenager Julian und Lena sind in Not.

© dpa-infocom, dpa:210120-99-97527/2

Startseite