1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Fernsehen
  6. >
  7. Ton-Panne bei Schönebergers «Verstehen Sie Spaß?»-Premiere

  8. >

TV-Show

Ton-Panne bei Schönebergers «Verstehen Sie Spaß?»-Premiere

Berlin (dpa)

Zu sehen war sie, zu hören nicht - zumindest in den ersten Minuten: Bei ihrer Premiere als Moderatorin von «Verstehen Sie Spaß?» ist bei Barbara Schöneberger am Samstagabend der Ton ausgefallen. Standing Ovations gab es am Ende trotzdem.

Von dpa

Barbara Schöneberger moderierte erstmals die ARD-Show "Verstehen Sie Spaß?". Foto: Joerg Carstensen/dpa

Der hellblaue Glitzer-Jumpsuit saß, die Choreographie auch - nur der Ton nicht: Ausgerechnet bei ihrer Premiere als Moderatorin von «Verstehen Sie Spaß?» ist der Ton bei Barbara Schöneberger (48) am Samstagabend ausgefallen.

Minutenlang war die Entertainerin im Ersten nicht zu hören, als sie bei ihrem Debüt mit Tänzern eine Choreographie hinlegte und dabei sang. Auch bei ihrer Anmoderation im Anschluss blieb sie zunächst stumm auf den TV-Bildschirmen.

«Wir hatten übrigens am Anfang kurz Tonprobleme», klärte Schöneberger ihre Zuschauerinnen und Zuschauer später auf - und fragte Schauspieler und Showgast Hans Sigl («Der Bergdoktor»): «Ich hab' monatelang diesen Song einstudiert. Man hat's nicht gehört?» Wenige Minuten nach der Panne funktionierte der Ton aber wieder. Darüber machte die Gastgeberin dann auch Scherze - zum Beispiel bei einer Publikumsabstimmung im Internet: «Das hat technisch funktioniert. Ist ja nicht selbstverständlich am Samstagabend.»

Wie der SWR erklärte, war «im technischen Dreieck zwischen Berlin, Baden-Baden und Frankfurt» der Ton bei der Fernsehausstrahlung und im Stream vorübergehend verloren gegangen. Die «technisch einwandfreie Show» sollte den Angaben zufolge noch am Sonntag in die ARD-Mediathek eingestellt werden.

Schöneberger empfing als ersten Gast Paola Felix, die mit ihrem Mann Kurt die Samstagabendshow von 1983 bis 1990 moderiert hatte. «Es ist ein Nachhausekommen», sagte Felix in der Sendung. Neben der 71-Jährigen moderierten etliche TV-Größen wie Harald Schmidt, Dieter Hallervorden, Cherno Jobatey, Frank Elstner und zuletzt Guido Cantz den ARD-Klassiker, bei dem Menschen Streiche gespielt werden und eine versteckte Kamera ihre Reaktionen filmt.

Im Schnitt 4,53 Millionen Menschen schalteten am Samstagabend ein, was einem Marktanteil von 16,6 Prozent entsprach. Damit hatte Schöneberger zum Einstand etwas weniger Zuschauer als Guido Cantz am 18. Dezember 2021 bei seinem Abschied als Gastgeber der Show. Damals hatten 4,59 Millionen Menschen seinen letzten Einsatz verfolgt, der Marktanteil war hingegen mit 16,6 Prozent gleich.

Standing Ovations zum Schluss

Neben Schauspieler Sigl waren auch die Zwillinge Lisa und Lena, das Entertainerpaar Jana Ina und Giovanni Zarrella sowie die ehemalige Skirennläuferin Martina Ertl zu Gast. Bei einer Überraschungsaktion am Ende der Sendung wurde Schöneberger in einem weißen Schutzanzug von ihren Gästen mit Farbbeuteln beworfen.

Trotz der Tonprobleme erhielt Schöneberger Standing Ovations vom Publikum - und sagte: «Ich freu' mich auf die nächsten Jahre.»

Startseite
ANZEIGE