1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Fernsehen
  6. >
  7. Weiter großes Interesse an der Lage in der Ukraine

  8. >

Einschaltquoten

Weiter großes Interesse an der Lage in der Ukraine

Berlin (dpa)

Seit etwas mehr als zwei Monaten führt Russland Krieg gegen die Ukraine. Im Ersten gab es eine Sondersendung, das ZDF zeigte ein Porträt des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj.

Von dpa

Spuren des Krieges in Borodjanka. Foto: -/Ukrinform/dpa

Die ARD-Sondersendung «Brennpunkt: Krieg gegen die Ukraine» hat am Dienstagabend zur besten Sendezeit das meiste Publikum interessiert. 5,35 Millionen (18,8 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr das Erste ein.

Im Anschluss blieben bei der Arztserie «In aller Freundschaft» 4,31 Millionen (14,9 Prozent) dran. Die RTL-Datingshow «Bauer sucht Frau International» wollten 3,31 Millionen (11,8 Prozent) sehen.

Das ZDF hatte das Politikerporträt «Wer ist Wolodymyr Selenskyj?» im Programm, 2,26 Millionen (7,8 Prozent) guckten zu. Die US-Krimiserie «Navy CIS: Hawai'i» auf Sat.1 lockte 1,66 Millionen (5,7 Prozent) an.

Für die ProSieben-Show «Joko & Klaas gegen ProSieben» enschieden sich 1,41 Millionen (5,6 Prozent). Die Vox-Musikshow «Sing meinen Song - Das Tauschkonzert» holten sich 1,28 Millionen (4,7 Prozent) ins Haus.

Mit der RTLzwei-Gesellschaftsreportage «Armes Deutschland - Deine Kinder» verbrachten 740.000 (2,7 Prozent) den Abend. Die US-Komödie «Spanglish» auf Kabel eins hatte 630.000 Zuschauer (2,5 Prozent).

Startseite
ANZEIGE