1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Fernsehen
  6. >
  7. ZDF-Krimiserie «Jenseits der Spree» liegt wieder vorn

  8. >

Einschaltquoten

ZDF-Krimiserie «Jenseits der Spree» liegt wieder vorn

Berlin (dpa)

Die ZDF-Krimiserie «Jenseits der Spree» hat am Freitagabend erneut die meisten Menschen vor den Fernseher gelockt. 5,27 Millionen Zuschauer sahen ab 20.15 Uhr die neue Folge «Mutterliebe» mit Jürgen Vogel und Aybi Era. Der Krimi erreichte einen Marktanteil von 19,2 Prozent und lag damit wie in den vergangenen Wochen bei den Quoten vorn.

Von dpa

Robert Heffler (Jürgen Vogel) und Kay Freund (Seyneb Saleh) sind nach bereits kurzer Zeit ein eingespieltes Team. Foto: Oliver Feist/ZDF/dpa

Die TV-Komödie «Meine Mutter raubt die Braut» im Ersten mit Diana Amft und Margarita Broich schalteten 3,37 Millionen Menschen ein (12,4 Prozent Marktanteil).

Im Showduell zwischen RTL und Sat.1 gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die RTL-Show «Ninja Warrior Germany - Die stärkste Show Deutschlands» lag mit 1,89 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern (7,6 Prozent) leicht vor «The Voice of Germany» bei Sat.1. Dort sahen 1,80 Millionen, wie Anny Ogrezeanus das Finale der Castingshow gewann (7,8 Prozent).

ProSieben setzte auf das Actiondrama «Hard Powder» mit Liam Neeson von 2019, 1,72 Millionen schauten zu (6,6 Prozent). Den Fantasyfilm «Gods of Egypt» mit Gerard Butler von 2016 wollten bei RTLzwei 860.000 Menschen sehen (3,4 Prozent), die US-Serie «Navy CIS» auf Kabel eins 780.000 Krimifans (2,9 Prozent). ZDFneo bot die Krimiserie «Death in Paradise» an, 770.000 Menschen waren dabei (2,8 Prozent).

Die Reality-Doku «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer» bei Vox bewegte 670.000 Menschen zum Einschalten (2,5 Prozent).

Startseite