1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Kino-kritik
  6. >
  7. In der kulinarischen Hölle

  8. >

„Die Küchenbrigade“

In der kulinarischen Hölle

Eine 40-jährige Köchin macht aus der verwahrlosten Kantine eines Heims für Migrantenkinder einen ansehnliche Küche. Vereinfachte Sozialkomödie, die ernste Themen anspricht, aber romantisiert. Von den Hauptdarstellerinnen und den Laiendarstellern gut gespielt.

Von Hans Gerhold

Cathy (Audrey Lamy) leitet ihre Küchenbrigade beim Einkauf von Kräutern an. Foto: stephanie branchu

Die können ja nicht mal Kartoffeln schälen, Porree nicht von Petersilie unterscheiden, und bei jeder Gurke reißen sie dumme Witze. Als Cathy (Audrey Lamy), von ihrer Chefin gekündigt und als 40-jährige Köchin ziemlich chancenlos auf dem Arbeitsmarkt, in der Kantine eines Heims für unbegleitete minderjährige Migranten (alles Laiendarsteller) als Küchenkraft angestellt wird, ist ihr Traum von der Spitzengas­tronomie erst mal aus. Cathy ist in der kulinarischen Hölle gelandet.

Wie jede gute Köchin schwingt Cathy mit ihrer Küchenbrigade den Löffel nicht lethargisch in der Suppe, sondern geht daran, den unhygienischen Saustall mit bekleckerter Mikrowelle und Ravioli aus der Dose zu einem Ort zu machen, an dem man speisen kann. Guter Geist wider Willen wird der eher lethargische Heimleiter Lorenzo (Francois Cluzet).

Mit Audrey Lamy aus „Der Glanz der Unsichtbaren“ und Francois Cluzet aus „Ziemlich beste Freunde“ begegnen sich in „Die Küchenbrigade“ von Louis-Jean Petit („Discount“) die Pole der französischen Sozialkomödie. Ging es in den „Unsichtbaren“ (Regie: Petit) um realistische Beschreibungen dramatischer Umstände, löste „Freunde“ im Verbund mit „Monsieur Claude“ die Welle von Wohlfühlfilmen aus, die ernste Themen meist nur versüßen. Dass aus der verwahrlosten Küche eine ansehnliche wird und die Jugendlichen sich wichtig fühlen, ist klar, weil Petit vereinfacht und romantisiert.

Ergiebiger ist die Figur der Betreuerin Sabine (Theaterstar Chantal Neuwirth). Da trifft die nur scheinbar harte Köchin Cathy mit der verletzten Seele auf die nur scheinbar ausgeglichene Sabine, in der die Wut der Heimbewohner steckt.

Startseite
ANZEIGE