1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Kino-kritik
  6. >
  7. Tanz auf der Klinge

  8. >

„Feaky“

Tanz auf der Klinge

Mischung aus Horror und Körpertausch-Komödie, in der ein Killer und ein Teenie sich im Körper des/der anderen wiederfinden. Dank der Hauptdarsteller frisch, frech und unterhaltsam.

Vince Vaughn (r.) wird hier bei Zack Shires handgreiflich. Foto: Brian Douglas/Univ

Vince Vaughn hat als „Hochzeits-Crasher“, „Lieferheld“ und „Weihnachtsmann“ schon allerlei komische Charaktere gemeistert. In Christopher Landons Horrorkomödie „Freaky“, die sich an den „Slasher“-Filmen der 90er orientiert, gibt er den Serienkiller Blissfield Butcher, der zu Beginn blutig zur Sache geht. Als er die von Mitschülern gemobbte Millie (Kathryn Newton) attackiert und mit seinem Dolch verletzt wird, kommt die gute alte Körpertauschkomödie („Switch“, „Freaky Friday“) zu Ehren. Jetzt kann sich Millie als coole Killerin rächen, während Butch das Teenie-Repertoire von ungelenker Körperlichkeit zu Selbstsicherheit durchläuft. Vaughn und Newton schaffen das perfekt in den 24 Stunden bis zur nächsten Mitternacht. Dann müssen Tausch und Tanz auf der Klinge geschafft sein. Dank der Hauptdarsteller und zahlreicher Anspielungen auf „Scream“ und „Halloween“ frisch, frech und unterhaltsam.

Startseite