1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Kulturwelt
  6. >
  7. Ausstellung zu Tomi Ungerer in der Sammlung Falckenberg

  8. >

Kunst

Ausstellung zu Tomi Ungerer in der Sammlung Falckenberg

Hamburg (dpa)

Werke aus neun Jahrzehten: In Hamburg startet eine große Ausstellung zum künstlerichen Schaffen des irischen Illustrators und Kinderbuchautors Tomi Ungerer - und zeigt auch überraschende Bezüge.

Von dpa

Ein Mitarbeiter der Sammlung Falkenberg/Deichtorhallen Hamburg steht vor Collagen des Zeichners, Illustrator und Kinderbuchautors Tomi Ungerer. Foto: Marcus Brandt/dpa

Publikationen wie «Die drei Räuber», «Heute hier, morgen fort» und «Der Nebelmann» machten ihn weltberühmt.

Zu seinem 90. Geburtstag ehren die Deichtorhallen Hamburg in der Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg den französischen Zeichner, Illustrator und Kinderbuchautor Tomi Ungerer (1931–2019) mit einer großen Ausstellung.

Bis zum 24. April sind knapp 400 Exponate aus neun Jahrzehnten seines künstlerischen Schaffens zu sehen – von Zeichnungen aus den 1930er-Jahren bis hin zu Objekten aus den 2010er-Jahren, wie die Deichtorhallen am Freitag mitteilten.

«Die Ausstellung wirft ein neues Licht auf Ungerers Werk, indem sie die politischen und stilistischen Linien und Brüche in seiner künstlerischen Dimension nachvollziehbar macht», sagte Intendant Dirk Luckow. Mit unveröffentlichten Arbeiten sensibilisiere die Schau zudem für die künstlerische Dimension seines umfangreichen Werkes, das etwa Bezüge zu Otto Dix, Lyonel Feininger und John Heartfield, aber auch zu Martin Kippenberger und Martha Rosler aufweise.

Der Großteil der Werke stammt aus dem Tomi Ungerer Estate in Cork in Irland und wird durch eine umfassende Auswahl aus dem Musée Tomi Ungerer-Centre international de l’Illustration sowie durch zusätzliche Leihgaben aus Galerien und Privatbesitz ergänzt.

Startseite
ANZEIGE