1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Musik
  6. >
  7. Von Ozzy bis Ringo: Rock-Stars trauern um Taylor Hawkins

  8. >

US-Band

Von Ozzy bis Ringo: Rock-Stars trauern um Taylor Hawkins

London/Bogotá (dpa)

Der Tod von Foo Fighters Schlagzeuger Taylor Hawkins hat die Musikwelt erschüttert. Auf Twitter bekunden Rock-Stars wie Ozzy Osbourne, Billy Idol und Ringo Starr ihre Anteilnahme.

Von dpa

Auch Fans trauern um Taylor Hawkins und stellen Lichter vor dem Hotel in Bogota auf, in dem der Schlagzeuger tot aufgefunden wurde. Foto: Leonardo Munoz/AP/dpa

Der britische Kultrocker Ozzy Osbourne (73, Black Sabbath) hat den mit nur 50 Jahren gestorbenen Schlagzeuger der Foo Fighters, Taylor Hawkins, als «großartigen Menschen und erstaunlichen Musiker» gewürdigt.

Osbourne sprach Hawkins' Familie, der Band und den Fans bei Twitter sein Beileid aus und fügte hinzu: «Wir sehen uns auf der anderen Seite - Ozzy.» Der in London geborene 80er-Jahre-Rockstar Billy Idol (66, «Dancing with myself») zeigte auf Twitter ein Hawkins-Bild und schrieb: «So tragisch. Ruhe in Frieden».

Queen-Schlagzeuger Roger Taylor (72) verglich Hawkins' Tod auf Instagram mit dem Verlust eines jüngeren Lieblingsbruders. «Er war ein freundlicher, brillanter Mann und ein inspirierender Mentor für meinen Sohn Rufus und der beste Freund, den man haben kann. Am Boden zerstört.» Auch der ehemalige Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr (81) sprach Hawkins' Familie und Bandkollegen sein Beileid aus.

Hawkins war während einer Foo-Fighters-Tournee tot in einem Hotel der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá gefunden worden, berichtete das Nachrichtenmagazin «Semana» am Freitag (Ortszeit) online. Die Rockband sollte dort beim Musikfestival Estereo Pìcnic auftreten.

Auch Mick Jagger und Axl Rose trauern

Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger teilte mit, er sei «unendlich traurig» über den Todesfall. «Meine Gedanken sind bei seiner Familie und der Band», schrieb der 78-jährige Brite bei Twitter.

Der Sänger der Hardrock-Band Guns N' Roses, Axl Rose (60), twitterte, Hawkins sei ein «wirklich toller Typ, Schlagzeuger und Familienmensch» gewesen.

Der US-Drummer Travis Barker (46) von der Punkrock-Gruppe Blink-182 erinnerte sich an gemeinsame Zeiten mit Hawkins: «Zu sagen, dass ich dich vermissen werde, mein Freund, ist nicht genug. Bis zum nächsten Mal, wenn wir Schlagzeug spielen und in der Jungentoilette rauchen.»

Startseite
ANZEIGE