1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Leute
  6. >
  7. Der Mann der tausend Stimmen: Gary Oldman wird 64

  8. >

Schauspieler

Der Mann der tausend Stimmen: Gary Oldman wird 64

Seit 1986 ist Gary Oldman praktisch durchgehend auf der Filmleinwand zu sehen. Jeder seiner Figuren verleiht er dabei eine eigene Stimme. Heute feiert er Geburtstag.

Von Johannes Boldt, dpa

Gary Oldman wird 64 Jahre alt. Foto: Alberto Pezzali/Pool AP/dpa

Berlin (dpa - Als vielseitiger Schauspieler und Stimmenimitator ist er in der Lage, sich in die meisten Rollen hinzuversetzen. Ohne viel Geld zu besitzen, setzte er bei der Gestaltung seiner Karriere auf Minijobs und ein Stipendium. Heute wird Gary Oldman 64 Jahre alt.

Zuletzt konnte man Oldman in dem Hollywood-Biopic «Mank» bewundern. In dem Film von David Fincher spielt der Brite den Drehbuchautor Herman Mankiewicz («Citizen Kane»). Dafür wurde Oldman im letzten Jahr für den Oscar nominiert, ging aber leer aus.

Ein eigener Weg zum Erfolg

Gary Oldman, der aus einfachen Verhältnissen stammt und 1958 in London zu Welt kam und mit seinen beiden Schwestern aufwuchs, brach bereits mit 16 Jahren die Schule ab. Er jobbte in einem Sportgeschäft und hatte das Bedürfnis, seiner finanziell schlecht aufgestellten Mutter unter die Arme zu greifen. Sein Vater, ein alkoholkranker Schweißer, hatte die Familie verlassen. Ein Hang zur Kunst zeichnete sich bei Oldman ab. Er brachte sich selbst das Klavierspiel bei und war schon früh belesen.

Ab den 80er Jahren in der Filmbranche

Nach ersten Theaterauftritten und einem Engagement am Londoner «Rose Braford Drama College, welches er sich dank eines Stipendiums leisten konnte, fand er 1986 den Weg auf die Leinwand. Ab 1986 war er jedes Jahr in einem Film zu sehen.

Erfolgreiche Produktionen gehörten in feiner Regelmäßigkeit dazu. Mit dabei Rollen von Bösewichtern, wie 1992 in «JFK-Tatort Dallas», als Lee Harvey Oswald, dem Mörder Kennedys. Große Franchises konnten ebenfalls auf seine Kunst zurückgreifen. Christopher Nolan beispielsweise in seinen Batman-Filmen. Mehrere Auftritte hatte er außerdem in den Harry-Potter-Filmen als der Patenonkel Sirius Black.

Den Schauspieler und Regisseur zeichnet eine besondere Eigenschaft aus. Als sprachen - und dialektaffiner Mann ist er in der Lage, jedem seiner zu spielenden Charaktere eine eigene Stimme zu leihen. Als vielseitiger und wandelbarer Künstler ist er so in der Lage, praktisch jeden amerikanischen Akzent und Dialekt zu imitieren.

Er selbst probierte sich auch bereits als Produzent und Regisseur aus. 1997 verarbeitete er in «Nil by Mouth» seine Kindheit im Londoner Arbeiterviertel. Ebenfalls wirkte er in der Funktion beim Zeichentrickfilm «Anastasia» mit.

Preise und prominente Freundschaften

Im Laufe seiner Karriere wurde Gary Oldman bereits mit einigen Preisen und Auszeichnungen bedacht. Mit dabei der Oscar, den er 2018 als besten Hauptdarsteller in «Die dunkelste Stunde», gewann.

Seit seinem Engagement am Set der Harry-Potter-Filmreihe verbindet ihn und Hauptdarsteller Daniel Radcliffe eine enge Freundschaft. Auch beziehungstechnisch hat Oldman viel zu erzählen. Drei Kinder entstammten aus fünf Ehen. Seit 2017 ist er mit der Autorin und Kuratorin Gisele Schmidt verheiratet.

Startseite
ANZEIGE