1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Leute
  6. >
  7. «High School Musical-Star» Zac Efron wird 35

  8. >

Schauspieler

«High School Musical-Star» Zac Efron wird 35

Berlin (dpa)

Als junger Erwachsener eroberte er die Herzen aller Teenis. In den Jahren darauf folgten Probleme und Gerüchte. Mit diesen räumte er kurz vor seinem Geburtstag in einem Interview auf.

Von Bastian Bieker, dpa

Schauspieler Zac Efron wird 35. Foto: Matt Crossick/PA Wire/dpa

Im Basketball-Trikot und mit langen Haaren schaffte er im Alter von 19 Jahren den Durchbruch als Schauspieler, in der Rolle als Teenie-Schwarm Troy Bolton in «High School Musical» erlangte er weltweite Bekanntheit.

Die Rede ist von Zac Efron, der heute 35 Jahre alt wird. Als Sohn eines Ingenieurs und einer Sekretärin wuchs er nach eigener Aussage in normalen Verhältnissen in einer bürgerlichen Familie auf. Er galt damals schon als Klassenclown, fing früh an Theater zu spielen und Gesangsunterricht zu nehmen. Sein Schauspiellehrer empfahl einem Agenten in Los Angeles Efron aufzunehmen.

Nach Rollen bei «Emergency Room» und «CSI: Miami» im Kindes- und Jugendalter schaffte er es 2006 in den Cast von «High School Musical», der damals als erfolgreichster Film des Disney Channels galt. Zwei Fortsetzungen folgten, Gerüchte unter Fans für einen vierten Teil halten sich auch 14 Jahre später noch. Anschließend stand er unter anderem für die Komödie «17 Again» vor der Kamera, 2017 war er neben Dwayne Johnson in «Baywatch» und neben Hugh Jackman in «The Greatest Showman» zu sehen.

Drogen- und Alkoholprobleme

Trotz seiner Erfolge vor der Kamera, musste Efron gesundheitlich einige Rückschläge verkraften. Vor knapp 10 Jahren begab er sich in Therapie. Der damals 26-Jährige hatte mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen, gilt seitdem aber als trockener Alkoholiker. Im selben Jahr brach er sich bei einem Sturz den Kiefer, der verdrahtet werden musste. Zuletzt geriet er wegen vermeintlicher Schönheitsoperationen in die Schlagzeilen. Laut Efron aber habe sich sein Kiefer seit dem Sturz so verwachsen, dass sein Gesicht nun anders aussehe. Dass es Gerüchte um misslungene OPs gegeben habe, findet er «einfach nur witzig». Im September dieses Jahres sprach er in einem Interview in der «Mens Health» über psychische Probleme, er leidet unter Schlaflosigkeit, Agoraphobie und Depressionen. Letztere kommen durch die Einnahmen von Medikamenten für seine Rolle in «Baywatch».

Seit 2020 steht Efron nun für seine eigene Produktion vor der Kamera. Unter dem Titel «Down to earth» fliegt er um die Welt, informiert Zuschauer über Nachhaltigkeit, Lifestyle und Reisen. Die Serie, die er für Netflix dreht, gewann einen Daytime Emmy Award. Der in Kalifornien geborene Schauspieler und Sänger verkaufte für «Down to earth» ebenfalls seine Villa in Los Angeles und lebt mittlerweile in Byron Bay in Australien.

Startseite