1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Leute
  6. >
  7. Nachlass von Joan Didion bringt mehr ein als erwartet

  8. >

Autorin

Nachlass von Joan Didion bringt mehr ein als erwartet

New York (dpa)

Unter den versteigerten Gegenständen befanden sich unter anderem eine Sonnenbrille, ein Schreibtisch, ein Ölgemälde sowie ein Stapel leerer Notizbücher.

Von dpa

Die Autorin Joan Didion, aufgenommen im September 2005 in ihrer New Yorker Wohnung. Foto: Kathy Willens/AP/dpa

Der Nachlass der im Dezember im Alter von 87 Jahren gestorbenen US-Autorin Joan Didion ist versteigert worden - und auf deutlich größeres Interesse gestoßen als im Vorfeld erwartet.

So wurde eine Sonnenbrille der Schriftstellerin beispielsweise für 27.000 Dollar versteigert, wie aus der Webseite der Online-Auktion hervorging. Ein Schreibtisch brachte 60.000 Dollar, ein Ölgemälde, das Didion zeigt und auf bis zu 5000 Dollar geschätzt worden war,110.000 Dollar. Ein Stapel leerer Notizbücher brachte 11.000 Dollar.

Insgesamt kamen rund zwei Millionen Dollar zusammen. Diese Nachlassversteigerung sei «Wahnsinn» gewesen, kommentierte das «New York Magazine». Didion hatte sich in den 1960er und 1970er Jahren als Journalistin und mit Romanen über das Leben und die Hippie-Kultur in Kalifornien einen Namen gemacht.

2005 erschien der spätere Bestseller «Das Jahr des magischen Denkens», in dem sie den plötzlichen Tod ihres Ehemannes John Dunne verarbeitete. Mit ihm zusammen hatte sie 1976 das Drehbuch für «A Star is Born» geschrieben, das vor wenigen Jahren in einer Neuverfilmung mit Lady Gaga und Bradley Cooper ein Kinohit wurde.

Startseite