1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Politik
  6. >
  7. Parteivorstand wählt Mayer zum neuen CSU-Generalsekretär

  8. >

Nachfolger von Blume

Parteivorstand wählt Mayer zum neuen CSU-Generalsekretär

München (dpa)

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat sein Kabinett umgestaltet. Auch der Posten des Generalsekretärs sollte neu besetzt werden. Jetzt hat der CSU-Vorstand abgestimmt.

Von dpa

Stephan Mayer ist einstimmig gewählt worden. Foto: Fabian Strauch/dpa

Der Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer ist neuer Generalsekretär der CSU.

Wie erwartet sprach sich der CSU-Vorstand in einer Videoschalte einstimmig für den 40-Jährigen aus, der auf Vorschlag von Parteichef Markus Söder Nachfolger von Generalsekretär Markus Blume wird. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus übereinstimmenden Teilnehmerkreisen.

Die Neubesetzung der wichtigen Position in der CSU-Zentrale war notwendig geworden, nachdem Söder Blume in dieser Woche zum neuen bayerischen Wissenschaftsminister ernannt hatte. Darüber hinaus berief der Vorstand die Landtagsabgeordnete Tanja Schorer-Dremel zur neuen Vize-Generalsekretärin.

Mayer war Staatssekretär im Bundesinnenministerium unter Horst Seehofer. Vor wenigen Monaten wurde er zum Vizepräsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) gewählt, konnte sein Amt aber nicht antreten, weil sein Ausscheiden aus der Bundesregierung nicht lange genug zurücklag.

Söder schätzt an Mayer neben der Erfahrung aus 20 Jahren Bundestag vor allem dessen Umgang mit den Medien. Er soll neben dem Parteichef das Gesicht der Partei nach außen sein, die bei der Landtagswahl im Herbst nächsten Jahres möglichst viele Stimmen erringen will.

Mayers wichtigste Aufgabe ist es nun, den Wahlkampf für 2023 inhaltlich und strategisch vorzubereiten. Mayer und Söder kennen sich seit ihrer gemeinsamen Zeit in der Jungen Union (JU) sehr gut. Der ledige Volljurist Mayer hat eine klassische CSU-Parteikarriere hinter sich - von der JU bis in die obersten Ämter. Neben seinem Engagement für den Spitzensport engagiert er sich als Vizepräsident des Bundes der Vertriebenen auch für die Belange von Heimatvertriebenen.

Startseite
ANZEIGE