1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Vermischtes
  6. >
  7. Darum bekommen wir "einen gewischt"

  8. >

Elektrisch geladen

Darum bekommen wir "einen gewischt"

Jeder kennt das Phänomen, das aktuell gehäuft auftritt: Man bekommt plötzlich „einen gewischt“. Kein Türgriff, kein Handschlag zur Begrüßung ist mehr sicher. Die Ursache: Die kalte und trockene Luft.

Simon Beckmann

Bei trockener und kalter Witterung steigt die Wahrscheinlichkeit "einen gewischt" zu bekommen. Foto: colourbox.de (Symbolbild)

„Bei der trockenen und eisigen Witterung kann der Ladungsaustausch des menschlichen Körpers nicht so gut stattfinden“, erklärt Diplom-Meteorologe Dieter Hackenthal vom "Wetterkontor". Professor Dr. Carsten Fallnich vom Institut für angewandte Physik der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) ergänzt: „Bei hoher Luftfeuchtigkeit ist die Luft leitfähiger und das Phänomen tritt nicht so häufig auf.“ Es komme aber auch immer auf die Materialbeschaffenheit und die Isolierung der Schuhe an.

„Je stärker die Sohle isoliert ist, desto wahrscheinlicher ist so ein Stromschlag“, berichtet Fallnich. Die Böden, auf denen man sich bewegt und die Kleidung würden ebenfalls eine Rolle spielen - wenn die Kleidung etwa aus vielen synthetischen Fasern bestehe, steige ebenfalls die Gefahr für einen elektrischen Schlag. Obwohl dabei teilweise sehr hohe Spannungen entstehen würden - in einem abgedunkelten Raum würde man kleine blaue Blitze sehen -, sei das laut dem Physiker in der Regel ungefährlich: „Man erschreckt sich oder empfindet das als unangenehm. Aber das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.“

So können die Stromschläge verhindert werden

Bleibt die Frage, wie diese Stromschläge verhindert werden können. Zum einen muss genügend Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem man sich aufhält, vorhanden sein. Luftbefeuchter oder Pflanzen sind dafür die richtige Wahl. Lüften hilft bei dieser Witterung nicht gegen dieses Phänomen. Menschen, die trockene Haut haben, sollten zudem zu Feuchtigkeitscremes greifen, um nicht so oft „einen gewischt“ zu bekommen. Zu vermeiden sind auch Schuhe mit Gummisohle. Sie verhindern, dass Elektronen in den Boden entweichen können. Besser: Schuhwerk mit Ledersohlen sowie Kleidung aus Naturfasern und Baumwolle. Wer zukünftig auch keinen Stromschlag mehr beim Verlassen des Autos bekommen möchte, sollte die Karosserie mit der Hand berühren, bevor er einen Fuß auf den Boden setzt- oder einfach etwas warten: Denn schon am Wochenende soll die Witterung deutlich wärmer werden.

Startseite