1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Wissenschaft
  6. >
  7. Corona kann lebensbedrohliche Folgen für Herz haben

  8. >

Studie der Medizinischen Hochschule Hannover

Corona kann lebensbedrohliche Folgen für Herz haben

Hannover

Schwere Corona-Krankheitsverläufe können laut einer Studie der Medizinischen Hochschule Hannover lebensbedrohliche Folgen für das Herz hervorrufen. Diese reichen von einer akuten Herzmuskel-Entzündung bis zu einer chronischen Einschränkung der Pumpfunktion des Herzens.

Von epd

Das Foto zeigt die Haupteinfahrt der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Foto: dpa

Ein interdisziplinäres Forschungsteam vom Institut für Pathologie habe mit innovativen molekularen Verfahren und einem hochauflösenden Mikroskopie-Verfahren gezeigt, wie die andauernde Entzündung bei Covid-19 das Herzgewebe angreift, hieß es. Dabei würden langfristig die kleinsten Herzkranzgefäße umgebaut, indem spezielle Vorläuferzellen des Immunsystems aus dem Blut in das Herz gelotst würden.

Die Studie entstand in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung, der Universitätsklinik Aachen, der Universitätsmedizin Mainz und der Georg-August-Universität Göttingen. Etwa jeder dritte Patient klagt den Angaben zufolge nach einer schweren Covid-19-Erkrankung über Beschwerden und Funktionseinschränkungen des Herzens.

Chronische Schädigungen des Herzens

Um die Mechanismen dieser langanhaltenden Herzmuskel-Schädigung aufzuklären, hätten die Forschenden um Professor Danny Jonigk, Christopher Werlein und Mark Kühnel Herzgewebe von Patientinnen und Patienten mit schweren Covid-19-Verläufen untersucht. Sie hätten diese mit Gewebeproben nach schweren Grippe-Infektionen sowie nach schweren, durch andere Viren verursachten Herzmuskel-Entzündungen verglichen.

Was möglicherweise als kurzfristige Rettungsreaktion des Körpers gedacht ist, um den verminderten Blutfluss und die Unterversorgung mit Sauerstoff auszugleichen, könnte zur chronischen Schädigung des Herzens und zu Long Covid führen, vermuten die Forschenden. „Auf jeden Fall bestätigen die neuesten Untersuchungen unsere frühere Annahme, dass SARS-CoV-2 systemisch alle Gefäße im Körper angreift und diese langfristig umbaut“, betonte Jonigk.

Startseite