1. www.wn.de
  2. >
  3. Welt
  4. >
  5. Nachrichten
  6. >
  7. Die Fußball-WM in Zahlen

  8. >

WM in Katar

Die Fußball-WM in Zahlen

Al-Rajjan (dpa)

Fußball ist auch ein Statistik-Sport. Nicht so exzessiv wie die nordamerikanischen Sportarten. Aber die FIFA listet bei der WM in Katar allerlei Zahlen auf. Auch für die DFB-Auswahl.

Von dpa

Frankreichs Kylian Mbappé lacht während des Trainings. Foto: Robert Michael/dpa

Ein Spiel fehlt noch. Mit dem Finale zwischen Frankreich und Argentinien an diesem Sonntag (16.00 Uhr MEZ/MagentaTV und ARD) endet die Fußball-WM in Katar. Die Fans bekamen bis hierhin 166 Tore zu sehen, Tausende Pässe und etliche Fouls. Der Weltverband FIFA listet die WM-Statistiken mit großer Genauigkeit auf, auch die der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Eine Auswahl.

166 Tore fielen in den bislang 63 Partien. Im Durchschnitt 2,6 Treffer pro Partie. Zum Wert der vorigen WM 2018 in Russland fehlen damit noch drei Tore. Am erfolgreichsten war bislang die französische Équipe Tricolore (13). Und Deutschland? Die DFB-Auswahl traf in ihren drei Spielen sechsmal.

1403 Torschüsse (nicht: Schüsse aufs Tor) wurden in den acht Stadien abgegeben. Also 22,3 pro Spiel. Und wieder führt Frankreich mit 91 Versuchen in sechs Spielen. Und Deutschland? Die DFB-Auswahl versuchte es in ihren drei Spielen 67 Mal, im Schnitt 22,3 Mal pro Partie. Ein Topwert, der nur nicht zum Erfolg führte.

62.951 Pässe wurden bislang gespielt, im Durchschnitt 999,2 pro Partie. Die meisten kamen bislang von den die Kroaten mit 4277 Pässen in sechs Partien. Und Deutschland? Die DFB-Auswahl spielte in drei Spielen 1899 Pässe (633 im Schnitt), 1685 davon kamen an.

15.555 Fouls wurden in den bisherigen 63 Spielen begangen, 24,7 pro Partie. Vorne liegen die Marokkaner mit 97 Fouls in sechs Spielen. Und Deutschland? Die DFB-Auswahl wurde in den drei Spielen 26 Mal zurückgepfiffen.

219 Gelbe Karten wurden verteilt, 3,5 pro Spiel. Am häufigsten verwarnt wurden die Profis aus Saudi-Arabien, die dafür sogar eine Strafe hatten zahlen müssen (14). Und Deutschland? Drei Spieler der DFB-Auswahl sahen die Gelbe Karte: Thilo Kehrer, Leon Goretzka und Joshua Kimmich - alle beim 1:1 gegen Spanien.

20 Elfmeter wurden bislang gepfiffen, Elfmeterschießen nicht eingeschlossen. Nur 14 davon wurden verwandelt. Am häufigsten durften die Argentinier zum Punkt, Lionel Messi vergab einen und verwandelte drei Strafstöße. Und Deutschland? Die DFB-Auswahl bekam einen Strafstoß zugesprochen, Ilkay Gündogan traf beim 1:2 gegen Japan.

244 Abseitspositionen wurden erkannt, im Schnitt 3,9 pro Spiel. Am häufigsten wurde Finalist Argentinien zurückgepfiffen (19). Und Deutschland? Die DFB-Auswahl stand zwölfmal im Abseits.

Startseite