1. www.wn.de
  2. >
  3. Wn-aktion
  4. >
  5. Exkurs in die Medienwelt

  6. >

Start der nächsten Klasse!-Projektphase

Exkurs in die Medienwelt

Junge Menschen hier und altbewährte Medien dort. Diese beiden Seiten bringt seit 2002 das Medienprojekt Klasse! unserer Zeitung zusammen. Und gerade in einer Welt voller Informationseinflüsse sind die Neugier zum Lesen und die Fähigkeit zum Einschätzen von Nachrichten von entscheidender Bedeutung.

Thomas Austermann

-gap- Auftaktveranstaltung des WN-Medienprojekts KLASSE! am 12. November 2019 im Medienhaus Aschendorff in Münster. Druckhausführung mit Verlagsführerin Lydia Purschke. Foto: Gunnar A. Pier

„Die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen muss unbedingt gefördert werden“, sagte Wolfgang Kleideiter, stellvertretender Chefredakteur, auf der Auftaktveranstaltung im Medienhaus Aschendorff in Münster. Zumal wir alle „in einer Zeit leben, in der sich manipulativ verbreitete, vorgetäuschte Nachrichten viral im Netz verbreiten“, sollte der Umgang mit täglichen News früh erlernt werden.

Wolfgang Kleideiter, stellvertretender Chefredakteur

Dieser Auffassung sind einmal mehr etliche Verantwortliche in den Schulen. 492 Klassen haben sich angemeldet für den besonderen und betreuten Exkurs in die Medienwelt. Die vierten Jahrgänge der Grundschulen und die Klassen 7 bis 9 der weiterführenden Schulen sind die Zielgruppe. Im vergangenen Schuljahr erreichte das Projekt 13 000 Schülerinnen und Schüler.

„Diese enorme Anzahl ermutigt und motiviert uns, Jahr für Jahr mit unseren Partnern das Projekt fortzusetzen“, sagte Dr. Eduard Hüffer, Geschäftsführer der Aschendorff Medien GmbH & Co. KG. Sein Dank gilt den Unterstützern Sparkasse Münsterland Ost, LBS West und Sparkasse Westmünsterland.

„Die kontinuierliche Informationsernährung ist wichtig“

Projekt-Redakteurin Doerthe Rayen ließ beim Info-Treffen nicht nur Unterrichtsmaterialien verteilen, sondern stimmte in ihrem Vortrag auf die Bedeutung und Inhalte der sehr viel­fältig ausgestalteten Klasse!- Wochen ein. Ein Zitat von Prof. Renate Köcher, Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, spricht ihr aus dem Herzen: „Die kontinuierliche Informationsernährung ist wichtig.“ Eine Allensbach-Umfrage ergab, dass 65 Prozent der befragten über 16-Jährigen in Deutschland glauben, dass die Menschen besser informiert werden als vor zwei oder drei Jahrzehnten. Und 60 Prozent waren der Meinung, dass es vor allem dank des Internets heute leichter sei als früher, einen Überblick über das Geschehen zu erhalten. Umso wichtiger ist die Auseinandersetzung mit der Medienvielfalt im kompetenten Kontext und mit kompetenten Menschen.

Das Projekt

Zielgruppe

Zur Teilnahme eingeladen sind die vierten Jahrgänge der Grundschulen und interessierte Klassen von weiterführenden Schulen. Zielgruppe sind hier die Klassen 7 bis 9.

Wann geht es los?

Bis zu den Sommerferien im Juni 2020 gibt es 21 Projektintervalle. Bis zu vier Wochen wird die Zeitung in die Schule geliefert. Montag für Montag geht es los.

Kontakt

Doerthe Rayen 02 51/690 907 183

Claudia Becker 02 51/690 907 001

Beate Schräder 02 51/690 907 011

E-Mail: klasse@wn.de

Vier Wochen Unterricht mit der Zeitung

In die Klasse!-Klassen wird bis zu vier Wochen lang ein ganzer Satz Zeitungen geliefert, damit diese ausgiebig studiert werden können. Auch gibt es die Möglichkeit für Schülerinnen und Schüler, sich die Zeitung am Wochenende nach Hause liefern zu lassen sowie das ePaper zu lesen. Es werden so viele Projektintervalle angeboten, dass jeder Lehrer den passenden Zeitpunkt für die Durchführung finden sollte. Beim Besuch von Redaktionsmitgliedern in den Klassen erfahren die Kids aus erster Hand, wie genau ein Redaktionsalltag aussieht. Druckhausbesichtigungen werden ebenfalls angeboten. Und etliche Extras, die Klasse!-Bonbons . . .

„Die große Bandbreite der Informationen, die die Tageszeitung bereithält, sorgt für den Blick über den gewohnten Bereich hinaus“, sagt Susanne Honervogt, die seit Jahren mit Klassen der Grundschule Ladbergen am Projekt teilnimmt und dessen Wert zu schätzen weiß. Christoph Seliger, Konrektor an der Grundschule Everswinkel, setzt als Klasse!- Newcomer eine Tradition an seiner Schule fort. „Wir wollen immer wieder die Lesekompetenz fördern und die Zeitung als Informationsquelle bewerten. Was den lokalen Bereich angeht, hat sie auch im Zeitalter der sozialen Netzwerke eine große Bedeutung“, sagt Seliger.

Startseite
ANZEIGE