1. www.wn.de
  2. >
  3. WN-Aktion
  4. >
  5. live-verlosung
  6. >
  7. Upcycling für die Tageszeitung

  8. >

Klasse!-Kids spinnen aus Papier Garn

Upcycling für die Tageszeitung

Wenn wir Zeitungen in die Schule liefern, dann ist für Gesprächsstoff über Nachrichten gesorgt. Ist die Zeitung „ausgelesen“, bleibt das Papier übrig. Wie das kreativ weiterverarbeitet werden kann, hat Marita Drees vier Klasse!-Klassen gezeigt – und spielt auf dem Stadtfest „Münster mittendrin“ auch eine Rolle.

Von Doerthe Rayen

Foto: Rayen

Die Kinder staunen: Das soll klappen? Aus Zeitungsstreifen lässt sich Papiergarn herstellen? Egal ob Gronau-Epe oder Münster: Die Mädchen und Jungen blicken skeptisch drein. „Einfach anfangen“ lautet das Motto von Marita Drees.

Zunächst werden die Papierstreifen zwischen den Fingern gezwirbelt. „So bekommt ihr ein Gefühl für das feine Material“, erklärt die Expertin. Sie soll recht behalten. Es dauert nur wenige Minuten – und die Grundschüler haben den Dreh raus.

Zeitungspapier ist zu schade fürs Altpapier

Sie rollen mit der Hand das Papier so geschickt zwischen den Fingerkuppen, dass ein dünner Faden entsteht.

Marita Drees findet, dass Zeitungspapier viel zu schade ist, um es per se im Altpapier zu entsorgen. Vor einigen Jahren entdeckte die Borkenerin Papiergarn – und war begeistert, dass aus ausgelesenen Zeitungen noch kreative Dinge entstehen. Sie experimentierte – und entwickelte eine einfache Spindel, mit der sie loslegte.

Upcycling par excellence

In ihrer Zeitungsspinnerei hat sie inzwischen ein motorbetriebenes Exemplar stehen. Denn Marita Drees braucht viel Papiergarn – um all die Dinge herzustellen, die ihr durch den Kopf gehen. Sie häkelt und strickt mit dem Garn, stellt Hüte, Taschen und Lampenschirme her. Sie dreht es um Vasen, rollt es zu Untersetzern auf. Upcycling par excellence! Wer ihre Zeitungsspinnerei besucht, der staunt: Das alles lässt sich aus Zeitungen herstellen?

Zeitungsspinnen beim Stadtfest

In Zweier-Teams probieren sich die Klasse!-Kids beim Spinnen. Nach der Handarbeit steigen die Kinder um. Einer dreht die Spindel, der andere führt den Papierstreifen. Das klappt perfekt. Wie am Fließband rollt das Material durch die Finger zur Spindel. Pausiert wird nur, wenn der Faden verlängert werden muss: Ein neuer Streifen wird einfach angeklebt. Weiter geht’s.

Aus Zeitungsstreifen wird Zeitungsgarn

Die Klasse!-Kids sind hochmotiviert. Sie drehen und drehen. Ein Knäuel nach dem anderen entsteht. Das wird schließlich aber aufgebraucht, als die Mädchen und Jungen in Phase 2 einsteigen. Denn nun werden aus dem Papiergarn Objekte. Die Herzchen in 3D-Optik kommen bei den Kindern bestens an. Aber es entstehen auch Fantasiewesen und eine Mini-Maus. Die ist zwar viel kleiner als das gehäkelte Exemplar von Marita Drees und war auch noch nicht im Fernsehen: Aber ein Auftritt bei der Zeitung ist ihr sicher!

Startseite
ANZEIGE