1. www.wn.de
  2. >
  3. Wn-aktion
  4. >
  5. Wn-unterwegs
  6. >
  7. Große Rembrandt-Sonderausstellung

  8. >

Main-Schifffahrt und Besuch im Städel Museum

Große Rembrandt-Sonderausstellung

Frankfurt/Main

Rembrandt – ein großer Name, ein weltberühmter Meister. Doch wie kam der Müllerssohn aus Leiden zu seinem Erfolg? In einer großen Ausstellung thematisiert das Städel Museum gemeinsam mit der National Gallery of Canada erstmals Rembrandts Aufstieg zu internationalem Ruhm in seinen Jahren in Amsterdam. Besuchen Sie die mit Spannung erwartete Sonderausstellung „Nennt mich Rembrandt!“ im renommierten Städel Museum in Frankfurt am Main. 

WN unterwegs

Renommierter Kunstpalast: das Städel Museum in Frankfurt Foto: © Städel Museum

Reisen Sie am 16. November 2021 (Dienstag) im bequemen Komfortbus nach Frankfurt, wo Sie zunächst eine Mainschifffahrt entlang der glitzernden Skyline von „Mainhatten“ genießen. Während Sie die berühmten Hochhäuser passieren, gibt Ihnen Ihr Kapitän spannende Hintergrundinformationen zur Bankenmetropole.

Anschließend erwartet Sie ein gemeinsames Mittagessen am Mainufer, bevor der gesamte Nachmittag im Zeichen der großen Rembrandt-Sonderausstellung steht.

Die Ausstellung „Nennt mich Rembrandt! Durchbruch in Amsterdam“ betrachtet erstmalig die Erfolgsgeschichte Rembrandts vom jungen, ambitionierten Künstler aus Leiden hin zum berühmten Meister in Amsterdam. 60 Kunstwerke Rembrandts treten dafür in Dialog mit Bildern anderer Künstler seiner Zeit. Die Schau vereint den bedeutenden Frankfurter Bestand an Arbeiten Rembrandts, darunter Die Blendung Simsons (1636), mit herausragenden Leihgaben internationaler Museen. Insgesamt rund 140 Gemälde, Druckgrafiken und Zeichnungen von Rembrandt und seinen Zeitgenossen – aus dem Amsterdamer Rijksmuseum, der Gemäldegalerie Berlin, der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden, der National Gallery in London, dem Museo Nacional del Prado in Madrid oder der National Gallery of Art in Washington – beleuchten den eindrucksvollen Aufstieg und Durchbruch des Künstlers in den Jahren 1630 bis zur Mitte der 1650er-Jahre. Sie besuchen die Sonderausstellung per Audio-Guide in kleinen Gruppen, bevor Zeit bleibt, die spektakuläre Dauerausstellung des Museums in Augenschein zu nehmen.

Dieser Kunstausflug kostet für WN-Abonnenten 99,90 Euro, Nicht-Abonnenten zahlen den Normalpreis von 109,90 Euro.

Auf einen Blick

Anmeldungen für alle Touren werden von montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr unter der Rufnummer 0251/690-909082 entgegengenommen. Hier werden gern auch alle Fragen beantwortet. Per E-Mail können Sie sich unter wn@chrono-tours.de an die Veranstalter wenden.

Startseite