1. www.wn.de
  2. >
  3. WN-Aktion
  4. >
  5. WN-unterwegs
  6. >
  7. Wallfahrtsorte in Westfalen

  8. >

Basilika St. Ida zu Herzfeld und die Wallfahrtsstadt Werl

Wallfahrtsorte in Westfalen

Werl

Nordrhein-Westfalen verfügt mit über 50 Wallfahrtsorten über die höchste Anzahl an Pilgerstätten in Deutschland. Erkunden Sie am 23. November 2022 (Mittwoch) mit „WN unterwegs“ zwei besondere Wallfahrtsorte in Westfalen. 

Eine der ersten Steinkirchen östlich des Rheins: Die Wallfahrtsbasilika St. Ida in Lippetal-Herzfeld Foto: Pfarrgemeinde St. Ida in Herzfeld und Lippborg

Im Rahmen einer Führung besuchen Sie zunächst die Wallfahrtsbasilika St. Ida in Lippetal-Herzfeld, wo die im Jahr 980 heiliggesprochene Ida von Herzfeld als „Mutter der Armen“ lebte und wirkte. Ihr zu Ehren wurde mit der heutigen Wallfahrtsbasilika eine der ersten Steinkirchen östlich des Rheins erbaut, was Herzfeld zu einem der frühesten Wallfahrtsorte Westfalens aufsteigen ließ. 

Wertvolle Inventarstücke, wie die Schnitzaltäre aus der sogenannten Wiedenbrücker Schule, erinnern an die heilige Kirchenstifterin.

Nach dem Mittagessen reisen Sie weiter ins nahe Werl und entdecken bei einer Führung einen der meistbesuchten Wallfahrtsorte NRWs. Seit 1661 pilgern Gläubige zur „Trösterin der Betrübten“ nach Werl, um ihre Sorgen und Nöte vor das Werler Gnadenbild zu bringen – eine aus dem 12. Jahrhundert stammende Marienfigur, die 1661 in die alte, barocke Wallfahrtskirche von Werl gelangte.

Die heutige, neuromanische Wallfahrtskirche wurde 1911 geweiht und 1953 von Papst Pius XII. in den Rang einer Basilica minor erhoben.

Für WN-Abonnenten kostet dieser Ausflug durch Westfalen 79,90 Euro. Nicht-Abonnenten zahlen den Normalpreis von 89,90 Euro.

Auf einen Blick

Startseite
ANZEIGE